Die Packers Germany begrüßen Mitglied Nummer 200!

An diesem Wochenende durften wir unser 200. Mitglied bei den Packers Germany begrüßen. Simon ist unser Jubiläumnsmitglied und Jo hat mit ihm ein kurzer Interview geführt.

Lieber Simon, herzlichen Willkommen bei den Packers Germany. Du bist unser neueste Vereinsmitglied und zeitlich Mitglied Nummer 200. Stell dich uns kurz vor, wer bist du, wo kommst du her?  

Hallo liebe Packers Germany Familie. Erstmal vielen Dank für die nette Begrüßung und die ganze tolle Arbeit die ihr in den e.V. steckt.  Ich bin Simon, 37 Jahre alt und komme aus Berlin. Beruflich bewege ich mich als Sachbearbeiter im Finanzamt Neukölln wohl eher auf dunklen Pfaden. Aber bevor hier beim ein oder anderen Panik aufkommt, ich bin ausschließlich für ausländische Sachverhalte, wie chinesische Onlinehändler oder serbische Bauunternehmer zuständig. In meiner Freizeit genieße ich nicht nur euren Content, sondern neben dem üblichen Freunde und Familie treffen,  geh ich auch Joggen und spiele Volleyball. Wobei versuche Volleyvall zu spielen wohl richtiger wäre.  

 Wie bist du Packers Fan geworden? Was ist dein größter Packers Moment an den du dich erinnern kannst?  

Das war zugegebenermaßen ein schleichender Prozess. Die NFL verfolge ich schon sehr lange so mit 1/3 Auge, also dieser typische Superbowlzuschauer. So auch den Superbowl 45, dessen Ausgang wohl jedem bekannt ist. Danach habe ich das ganze jedoch ein wenig aus privaten und beruflichen Gründen ein wenig aus dem Auge verloren. 2016 habe ich mich beruflich nochmal neu orientiert und ein neues Studium angefangen bei dem ich auch einige Footballfans kennengelernt habe. Diese haben mich dann wieder an den Sport herangeführt und die 2016/17 Saison war dann die erste, die ich vom ersten Snap an verfolgt habe.  Hierbei habe ich mich recht schnall an den Superbowl45 erinnert, wie ARod und die Packers mich damals fasziniert haben.

Je mehr ich mich mit dem Sport und den Packers beschäftigt habe, desto mehr bin ich dabei hängen geblieben. Womit wir dann zu meinem bisher größten Moment kommen: dem Divisional Playoff Game gegen die Cowboy´s.  Ein Spiel was lange zu unseren Gunsten auszugehen schien und im 4 Quarter mit, ich glaube 40 Sekunden auf der Uhr ausgeglichen wurde. Die Verlängerung war quasi schon sicher geglaubt. Und dann hauen die Packers nochmal so einen Drive raus mit dem irren Catch von Cook, welcher Crosby in Fieldgoal Range brachte und das Spiel so für uns beendet wurde. Zu meiner Verteidigung sei gesagt, das ich damals zum einen nicht wusste, das Rodgers sowas regelmäßig macht und zum anderen das Spiele gegen die Cowboy´s so auszusehen haben. Aber mit diesem Spiel hatten mich die Packers dann endgültig!  

Wie bewertest du die bisherige Saison der Packers und was denkst du ist diese Saison noch möglich?  

Die Saison verläuft in meinen Augen derzeitig hervorragend. In beiden Mannschaftsteilen, welche ohne Magenkrämpfe zu erwähnen sind ist eine konstante  Steigerung zu erkennen. Die Offense hat mir am Anfang der Saison gar nicht gefallen. Das Palycalling war bei weitem nicht so abwechslungsreich, wie aus der letzten Saison gewohnt, Rodgers sah oft wie ein Fremdkörper aus und vieles hat einfach nicht so ineinander gegriffen wie gewohnt. Viele Spiele am Anfang der Saison wurde in der Offense mehr über die individuelle Klasse einzelner entschieden, als über eine gute  Manschaftsleistung. Die Defense war, das Spiel gegen die Saints mal ausgenommen, von Anfang an auf einem besseren Niveau als erwartet. Jedoch empfand ich bei dem ein oder anderen Spiel, das wir Glück hatten nicht gegen einen Top Quaterback, bzw. Quaterback in guter Form ran zu müssen. Es waren einige Würfe dabei, welche nicht ankamen, obwohl der  Verteidiger geschlagen war, bzw. wurden öfter klar freistehende Reciever übersehen.

Mittlerweile ist die Mannschaft jedoch so weit gereift, das man eine starke Offense wie die der Rams einigermaßen gut kontrollieren kann, während unsere Offense  auch starke D’s kontrolliert. Alles in allem haben wir trotz unserem wiedererstarkten Verletzungspechs die Mannschaftsteile immer besser auf dem Feld. Nachrückende Spieler lassen keinen, bzw. kaum einen Leistungsabfall erkennen und wichtige Spieler sind kurz davor zurück zu kehren. Grundsätzlich sehen wir für mich gerade als DER Superbowl-Contender aus. Allerdings müssen wir auf dem Weg dahin am zweitbesten Quaterback der Liga vorbei und da ist bei mir derzeitig noch eher das Motto: Hoffen statt Zuversicht. Wenn wir gegen die Bucs in den Playoffs einen guten Plan haben und nicht die erste Hälfte wieder verschlafen, wird Rodgers sich seinen langersehnten zweiten Ring holen!

Wo und wie bist du auf die Packers Germany aufmerksam geworden?  

Das war damals noch auf Facebook zu einer Zeit, wo es viele kleine Packersfangruppen in Deutschland gab. Hab den Zusammenschluss dieser Gruppen zu den Packers Germany n.e.V. und die spätere Eintragung verfolgt. Ich habe Facebook für meinen Seelenfrieden mittlerweile gelöscht und verfolge euch hauptsächlich über euren Discord Server und eure Homepage. Gerade die Artikel und Potcastfolgen erfreuen sich bei mir großer Beliebtheit, wofür ich an dieser Stelle auch nochmal allen Beteiligten danken möchte!

Warum bist du Mitglied bei den Packers Germany geworden? Was versprichst oder erhoffst du dir von deiner Mitgliedschaft?  

Mit dem Gedanken dem e.V beizutreten spiele ich eigentlich schon seit Gründung. Irgendwie hat es immer nur an der Ausführung gehapert. Der letzte Schupps gab bei  mir dann wirklich die Podcastfolge, wo unser Vorstandsmitglied Matze, ich glaube mit dir lieber Jo, über seine Erfahrungen aus seinem letzten Besuch in Green Bay  berichtet hat. Die Folge hat mich total begeistert und ist nochmal eine riesige Empfehlung an alle, welche Sie noch nicht gehört haben! Diese Begeisterung und Hingabe mit der er da berichtet hat, war wirklich sehr schön.  Und ich erhoffe mir von der Mitgliedschaft in erster Linie euch zu unterstützen, damit ihr noch lange diesen tollen Content bieten könnt und wollt. Aber natürlich auch einen guten Austausch mit Gleichgesinnten Packersfans über diverse Medien und ggfls. auch mal auf Fanclubtreffen, sobald das wieder möglich ist. Und wer weiß, vielleicht schaffen wir es ja auch mal mit 50 Leuten in Green Bay aufzuschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.