Preview Week 15: Packers at Ravens

Das vorletzte Auswärtsspiel der Regular Season steht auf dem Plan. Vier Spiele verbleiben noch und die Packers reisen zum Gegner mit dem aktuell besten Rekord der letzten vier Kontrahenten. Die Ravens sind Tabellenführer der AFC North, spüren aber die Konkurrenz im Nacken. Für sie gilt: Verlieren verboten. Für Green and Gold kann aber durchaus das Gleiche sagen.

Packers vs. Ravens History

Die Ravens sind eine junge Franchise, feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Entsprechen gering ist die Anzahl der Aufeinandertreffen mit den Packers. Ganze sechsmal trafen beide Clubs aufeinander. Das erste Duell gewann Green Bay 1998 mit 28:10. Die bisher letzte Partie entschieden die Ravens vor etwas mehr als vier Jahren mit 23:0 für sich. Immerhin: die letzte Partie in Baltimore gewannen Aaron Rodgers und Co. vor vier Jahren mit 19:17. Insgesamt steht die Bilanz bei 4-2 für die Packers. Doch wenn Green and Gold verlor, dann gab es auch immer eine dicke Packung.

Bisherige Ravens Saison

Mit 8-5 führen die Ravens die AFC North an. Doch die Konkurrenz hängt den Raben mittlerweile im Nacken. Sowohl die Browns wie auch die Bengals haben nur einen Sieg Rückstand. Dabei sah es vor wenigen Wochen noch so aus, als würden die Ravens locker durchmarschieren. Nach der knappen Auftaktniederlage in Vegas (27:33OT) folgten fünf Siege in Serie. Dabei schlug man die Chiefs (36:35), die Lions (19:17), die Broncos (23:7), die Colts (31:25OT) und die Chargers (34:6). Nach einer Klatsche gegen die Bengals (17:41) folgten Siege gegen die Vikings (34:31OT), die Bears (16:13) und die Browns (16:10) sowie eine Niederlage bei den Dolphins (10:22). Zuletzt gab es gegen die Division-Konkurrenten aus Pittsburgh (19:20) und Cleveland (22:24) weitere Niederlagen.

Embed from Getty Images

Players to watch Ravens Offense

Natürlich, auch bei den Ravens ist der Quarterback der entscheidende Faktor. Und mit Lamar Jackson, dem MVP der Saison 2019, hat man wohl einen Spieler auf der Position, der den Packers mal so gar nicht liegt. Jackson hat sicherlich Schwächen im Passspiel, die er aber durch seine unfassbare Beweglichkeit und Schnelligkeit locker wettmacht. Und im Gegensatz zu Justin Fields hat er das Werfen mittlerweile soweit gelernt, dass er mit seinem Wurfarm auch Spiele gewinnen kann. Diese Saison läuft es allerdings noch nicht so gut: 16 Touchdowns stehen 13 Interceptions gegenüber.

Die Lieblingsanspielstationen sind Marquise „Hollywood“ Brown und Tight End Mark Andrews. Beide kommen auf 70 Receptions und sechs Touchdowns. Rashotd Bateman und Sammy Watkins fallen im Passspiel kaum ins Gewicht. Das Laufspiel hinter einer etwas gerupften O-Line ist hingegen, trotz Jackson, nicht mehr so herausragend. Doch Devonta Freeman, Latavius Murray und Ty’son Williams sind immer für Raumgewinn und Punkte gut.

Embed from Getty Images

Players to watch Ravens Defense

Interessant wird es bei den Ravens in der Defensive. Während die Laufverteidigung um Nose Tackle Brandon Williams sowie die Linebacker Patrick Queen und Josh Bynes gut funktioniert (wobei die Gegner auch sehr wenig laufen), ist die Passverteidigung die Schlechteste der Liga. Der Pass Rush um Calais Campbell liefert noch ordentlich, doch in der Secondary brennt regelmäßig der Baum. Dies hat sicherlich mit den Verletzungen zu tun (mehr dazu) unten, aber unter dem Strich sind die Ravens enorm verwundbar. Dies spiegelt sich nicht unbedingt in der Anzahl der Touchdowns wieder, doch beim Rest findet man die Ravens ganz unten in der Statistiktabelle.

Dennoch: die Defensive ist enorm wichtig. In neun von 15 Spielen hielt Baltimore den Gegner bei 22 oder weniger Punkten und nur viermal kassierte man mehr als 30 Zähler. Dies ist ein wichtiger Faktor in Low-Scoring-Games und die Defensive ist bei aller Verwundbarkeit nicht schuldig, dass die Ravens drei der letzten fünf Spiele verloren

Verletzungen Ravens

21 (!) Spieler haben die Raben auf IR und COVID-List. Klar, dass es dabei auch wichtige Spieler getroffen hat. Darunter ist praktisch die komplette Starting Secondary mit Marlon Humphrey, Chuck Clark, DeShon Elliott und Marcus Peters. J.K. Dobbins, natürlich LJ Fort oder Ronny Stanley sowie Derek Wolfe sind weitere bekannte Namen. Hinzu kommen die kurzfristigen Ausfälle: Lamar Jackson, Calais Campbell, Alejandro Villanueva und Marquise Brown sind nur ein paar Namen, die auf dem aktuellen Report auftauchen. Insgesamt neun Spieler haben am Donnerstag nicht trainiert.

Verletzungen Packers

Der Verletzungsverteiler ist aber auch bei den Packers nicht untätig gewesen. Zwar kommt offensichtlich keine schwere Verletzung dazu, aber zumindest Kenny Clark (COVID-Liste) wird ausfallen. Große Fragezeichen stehen EQ St. Brown und Billy Turner sowie Dominique Dafney. Und Aaron Jones verpasste erkrankt das Training am Donnerstag.

Ways to win Packers

Wie können die Packers die Partie gewinnen? Sicher ist: mit den Special Teams wohl kaum! Spannend wird, wie die D-Line ohne Kenny Clark den Lauf stoppen kann. Und wie man gleichzeitig Blitz Packages kreiert, ohne den Tight End aus den Augen zu lassen. So ähnlich hatten es die Dolphins demonstriert. Offensiv müssen die Packers die Secondary attackieren. Hier sollte vor allem Davante Adams viele Mismatches erreichen dürfen. Kurzum: gelingt es den Packers den Lauf der Ravens halbwegs zu stoppen und gleichzeitig selbst über den Pass zu attackieren, steht einem Sieg nichts im Wege.

Embed from Getty Images

Prediction

Ich tue mich unheimlich schwer damit, diese Partie einzuordnen. Vom Papier her sind die Ravens einer der unangenehmsten Gegner der Saison. Ein scramblender Quarterback, der dazu ganz okay werfen kann und ein auf das Laufspiel fokussierter Gegner sind nicht unbedingt die Lieblingsspeise der Defense. Doch aufgrund der Verletzungen und Erkrankungen wird eine Prediction schwierig. Die Packers haben offensiv sicherlich die bessere Basis und natürlich die besten Play Caller der Liga an der Linie. Doch die Ravens sind gefährlich und Jackson kann jederzeit ein Big Play kreieren. Ich vermute, es wird auf einen Shootout hinauslaufen. Den gewinnen die Packers. Punkt!
Sollte Jackson tatsächlich ausfallen, dann ist ein Sieg ohne Wenn und Aber ein Muss.

Prediction: 36:28 Packers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.