Review Divisional Round

Ein Rückblick und eine kurze Zusammenfassung des ersten Playoffspiels unserer Packers. Dieses mal ging es im heimischen Lambeau Field bei knackig, kalten Temperaturen gegen die Sunny Boys aus Kalifornien. Und es galt die zu beantworten Frage ob Aaron Rodgers endlich ein Playoffspiel gegen die 49ers gewinnen kann.

Erstes Viertel

Die 49ers gewannen den Münzwurf und gaben das Angriffsrecht an die Packers ab und unsere Offensive hat gleich mal gezeigt wie heiß sie bei diesen kalten Temperaturen sein kann und marschierte das Feld runter, bevor AJ Dillon seinen ersten Playoff TD erzielen konnte. Danach wurden die 49ers von Z.Smith zwar schnell vom Feld geschickt, doch Fred Warner holte den Ball mit einem Fumble zurück. Danach hatten beiden Offensiven ziemlich kalte Hände und das erste Viertel endet mit einem Stand von 7:0 aus Sicht der Packers.

Zweites Viertel

Das zweite Viertel lief lange wie das erste aufgehört hatte: Beide Offensiven wurden durch die Defensiven stark gestoppt und immer wieder vom Feld geschickt. Erst ein glücklicher Pass auf Kittle erlaubte den 49ers einen guten Drive hinzulegen, aber dieser wurde durch eine Amos Interception kurz vor der Endzone wieder auf Eis gelegt. Danach konnte AR nochmal Aaron Jones für einen Riesenspielzug finden, doch mehr wurde leider nicht draus. Nach einem Bosa Sack + Fumble, durfte Crosby nochmal zum Field Goal antreten, aber das Blocking stimmte nicht und so konnten die 49ers weitere Punkte verhindern. Halbzeitstand 7:0 für die Packers.

Drittes Viertel

Deebo Samuel beginnt die Halbzeit mit einem Monster Kickoff Return, der zum Glück nur bis zur 50 Yard Linie geht. Danach kann San Francisco das Feld runter marschieren bevor Strafen den Drive beenden und Gould die ersten Punkte aufs Board bringt. Daraufhin übernehmen wieder Defensiven das Spiel, unter anderem Kenny Clark beendet einen Drive und Stokes verpasst eine Riesenchance für einen Pick Six. Kurz vor Ende des Viertels gelingt den Packers der erste solide Drive, doch das Viertel endet und die Packers stehen kurz vor der Goldzone. Stand 7:3 für die Packers.

Viertes Viertel

Leider können die Packers ihren guten Drive nicht veredeln, ein Bosa Sack führt zu einem Crosby Field Goal. Danach können die 49ers mal wieder einen kleinen Drive aufs Feld zaubern, doch sie sind zu gierig und die Packers schaffen bei 4&1 den Turnover on Downs. Doch die Stimmung kippt leider noch schneller als man das Wort Punt überhaupt aussprechen kann, denn genau diesen blocken die 49ers und bringen ins zurück zum Touchdown. Danach geht bei der Offensive nichts mehr und nach einem tollen Punt von Bojorquez, spielen die 49ers das Ding planmäßig runter und beenden das Spiel mit einem 45 Yards Field Goal zum Endstand von 13:10 für die 49ers.

Fazit

Es ist zu dem gekommen, was viele befürchtet hatten: Die Special Teams Unit, genau genommen die Blocker dieser Einheit, kostet die Packers am Ende die Saison. Natürlich muss auch die Offensive um MLF einen Teil der Schuld auf sich nehmen. Sie war nur äußerst selten in der Lage eine vernünftige Leistung aufs Feld zu legen. Man konnte die Fehler von San Francisco nie bestrafen und dafür wurde man letztendlich von den 49ers bestraft. Ein äußerst bitteres Saisonende.

Spieler des Spiels

Rashan Gary. 2 Sacks, 3 Tackles for Loss und einige sehr wichtige Stops in diesem Spiel. Er allein hat uns den eigentlich wichtigen 4th Down Stop gebracht. Leider wurde er nicht für seine Leistung belohnt.

Nicht so gut

Die Offensive um AR und MLF. Bei allem was Recht ist, aber nach zwei Wochen Pause und mit einigen Rückkehrern so eine Leistung aufs Feld zu bringen grenzt in Teilen an Arbeitsverweigerung. Ja, man hat AJ Dillon verloren, aber er allein darf nicht die Ausrede für diese größtenteils miserable Leistung in einem Playoffspiel sein.

Special Teams

Feuert alles und jeden der dort in irgendeiner Weise coacht. Bojorquez kann man behalten und auch Crosby hatte keine Schuld am vergeigten Field Goal, dafür waren seine Kick Offs leider nur gut für die Returner der 49ers. Long Snapper Wirtel ist definitiv auch ein Kandidat für eine Entlassung und was Lancaster in diesen Situationen NICHT geblockt hat ist nicht zu entschuldigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.