Spielerprofil Samori Toure – Wide Receiver – Pick 258, 2022

Samori Toure (eigentlich Touré) ist ein 6ft1 und 191 lbs schwerer Receiver, der nur ein Jahr bei den Nebraska Cornhuskers im College verbracht hat. Er war der letzte Receiver, den die Packers im Draft 2022 gezogen haben. In Runde 7 entschieden sich die Packers mit Pick 258 für Toure, der vor der Nebraska-Zeit vier Jahre an der University of Montana, in der eher zweitklassigen FCS unterwegs war.

Embed from Getty Images

Zeit am College

In Montana hat Toure Zahlen aus einer anderen Welt abgeliefert, aber natürlich nicht gegen die allerbeste Konkurrenz. Hier mal ein paar ausgewählte Dinge: FCS Receiving Rekord von Randy Moss mit 303 Yards in einem Spiel gebrochen sowie neue Schulrekorde mit 1495 Yards und 82 Receptions im Jahre 2019 aufgestellt. 2020 dann als einziger Spieler aus der Big Sky-Conference in der 250 Spieler umfassenden Senior Bowl Watch List – da kommt man als FCS-Spieler nicht so einfach rein! Montana hat dann im Jahr 2020 aber Pandemie-bedingt keine Spiele absolviert und Toure hat sich für einen Wechsel zur Spielzeit 2021 nach Nebraska entschieden. 2488 Yards konnte Toure am Ende seiner FCS-Zeit sein Eigen nennen und war ein FCS All-American.

In Nebraska hat er dann auf FBS-Niveau (dem höchsten Niveau) in der Big Ten-Conference gespielt und konnte in 12 Spielen 46 Pässe fangen für 898 Yards und 5 Touchdowns. In 5 Spielen hat er mehr als 100 Yards gefangen und kam am Saisonende in das Third-Team der All-Big Ten. Nebraska hat ihn auch zum internen Receiver of the Year gekürt.

Stärken

Toure ist ein starker Route Runner, der hier ein Momentum, etwas Raum erzeugen kann und mit der Separation dann einen sicheren Catch schafft. Die Explosivität in seinen Routes ist auch definitiv auf NFL-Niveau. Sein kompletter Catch-Process läuft auch sicher bei hoher Geschwindigkeit ab. Hände sind sicher und der Route-Tree ist vielfältig, wenn auch in der Regel nicht übermäßig tief bislang. Die Tiefe kann aber auch mit dem System zusammenhängen und die Big Ten ist auch als “laufintensive” Liga bekannt, die auf das Passspiel nicht immer den Fokus legt. Speed hat Toure für seinen Spielstil absolut ausreichend und kann gerade im Bereich der Special Teams mit richtig starkem Straight Line-Speed überzeugen.

Embed from Getty Images

Schwächen

Wenn wir seine Schwächen betrachten, dann fällt auf, dass sein RAS-Wert mit 6.15 für Packersverhältnisse eher gering ist. Das liegt vordergründig an einem schwachen Bench Press-Wert, der deutlich macht, dass er kein all zu kräftiger Receiver ist. Zu sehen ist das auch in seinem Spiel, denn mit Körperkontakt (Press oder Tackles) hat Toure noch seine Probleme. Er bricht wenig Tackles und lässt sich zu leicht aus seiner Route schieben, kommt gar nicht erst in selbige, wenn er direkt gepresst wird.

Was kann man erwarten?

Vielleicht wieder nur meine Meinung, aber ich würde ihn ungern via Practice Squad an andere Teams verlieren. Toure hat nämlich nicht nur adäquate Skills als Wide Receiver, sondern war auch als Gunner im Special Team eingesetzt und nach dem Abgang von EQ haben wir auch hier eine Lücke, die mit einem interessanten Receiver und schnellen Gunner gefüllt werden könnte. Als Receiver muss er die Körperlichkeit der NFL annehmen und Wege finden Press Man-Coverage zu schlagen. Schafft er das, dann hat er das Potenzial ein gutes Depht Piece im Wide Receiver-Corps zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.