WWYD: Wide Receiver, again

Das erste Spiel der Pre-Season ist “in the books” und nach dem Match und dem begonnen Trainingscamp gibt es erste Eindrücke unseres Wide Receiver Corps. Dies lässt natürlich die dominante Frage des Sommers zu: “Reicht” die aktuelle Besetzung auf der Wide Receiver Position?

Doubs hat eine super Start ins Trainingcamp und auch Toure konnte an der Family Night auf sich aufmerksam gemacht. Watson ist verletzungsbedingt noch nicht groß auf dem Feld in Aktion gewesen, aber reichen diese Verstärkungen (Sammy Watkins inklusive) für die Packers oder sollten sie auf Wide Receiver nochmal nachlegen? What would you do?

Dieser Frage gehen heute sechs Autoren und Flow vom Discord-Server auf den Grund.

Flow: Ich sehe unseren Wide Receiver Corps eigentlich recht entspannt. In den letzten Jahren hat Rodgers mehrfach bewiesen, dass er ein Quarterback ist, der jeden Wide Receiver immer besser gemacht hat, als er auf dem Papier ausgesehen hat. Im Ergebnis haben die Packers bisher immer eine mehr als passable Offense aufs Feld schicken können. Zusätzlich sollte sich berücksichtigt werden, dass das Matt LaFleur Scheme durch den starken Fokus auf Play-Action auch immer sehr dankbar für Passwerfer und -empfänger ist, solange wir in der Lage sind, unser Laufspiel zu etablieren. Mit Jones und Dillon dürften wir eines der stärksten – und variabelsten – Runningback-Duos der NFL haben, sodass eigentlich kein Zweifel bestehen sollte, das LaFleur sein Spiel aufziehen kann.
Abschließend denke ich, dass die Ansätze im Trainingscamp sehr vielversprechend sind, sodass ich aktuell nicht einen dringenden Need sehe. Ansonsten war ja ein gewisser D. Adams auch bekanntermaßen kein 1st Rounder und hat sich dennoch bei den Packers zum aktuell besten Wide Receiver der NFL entwickelt.

Sebi: Aus meiner Sicht haben wir bei den Packers viele gute Talente (Watson, Doubs) und einige gute Role-Player auf WR, wie Cobb und Lazard, aber mir fehlt abgesehen von Watkins noch jmd der auf Außen konstant gewinnen kann. OBJ oder Will Fuller könnten diesem Team noch sehr gut tun. Allerdings ist da auch die Frage, was sich diese Spieler finanziell vorstellen. Ein Gehalt von mehr als 10 Mio pro Jahr ist für uns nicht finanziell darstellbar.
Daher nicht um jeden Preis, wenn sich aber ein kluge Veteran Verpflichtung machen lässt, wäre ich dem nicht abgeneigt.

Tobias: Ich würde vorerst mit dem aktuell vorhandenen Personal in die Saison gehen. Lazard hat sich den Shot als Nr. 1 WR verdient. Watkins ist ein boom oder bust Kandidat – gut möglich, dass er nicht den Cut schafft, aber ebenso möglich, dass er seinen Breakout schafft und ein 1000+ Yard WR wird. Cobb ist immer gut für wichtige Catches und genießt Rodgers absolutes Vertrauen. Dahinter wartet eine Menge Talent. Über Doubs wurde genug berichtet. Sein Auftakt in die Pre-Season hatte sowohl Licht als auch Schatten, aber er scheint tatsächlich eine echte Option zu sein und Watson bringt alles physischen Voraussetzung mit, um ein guter WR zu werden – Selbst Amari Rodgers würde ich noch nicht abschreiben und auch Winfree und Toure haben Talent um überraschen zu können. Sollte man mit der Konstellation bzw. diesen Optionen nicht zufrieden sein und keiner kann die Hoffnungen erfüllen, dann ist ein fitter OBJ ab Okt/Nov natürlich eine gute Option, das Wide Receiver Corps final abzurunden. Er hat bei den Rams gezeigt, dass er noch was im Tank hat.

Embed from Getty Images

Ein Teil der Lösung? Romeo Doubs

Sebastian: Nachlegen sollte man nicht, aber die Augen offen halten. Aktuell ist der Markt ausgedünnt und es gibt kaum Spieler, die sofort klare Verbesserungen wären. Fuller und Beckham Jr. haben Verletzungshistorien und fallen als Soforthilfe aus der Diskussion raus, könnten aber im Nachgang eine Option sein. Den Blick sollte man aber gen andere NFL Teams und deren Roster Cuts richten, denn hier könnten interessante Personalien noch vor Saisonstart frei werden. Insgesamt glaube ich, dass sich unser Spielstil etwas dem Personal anpassen wird, wozu LaFleur sicherlich in der Lage ist. Man wird keinen klassischen Nummer 1 und Go-To-Receiver brauchen. Auch lässt sich Romeo Doubs nicht schlecht an und könnte direkt eine Rolle spielen, was die Situation für die Packers massiv entspannt. Schließt das alles eine Ergänzung aus? Nein, aber sie muss passen und nicht nur irgendwer mit einem bekannten Namen sein, der aber nichts mehr im Tank hat.

Kalle: Ich bin mir, mit Blick auf den Markt, nicht so sicher ob die Packers noch etwas machen sollten. Ich gehe davon aus, dass man mit sechs Wide Receivern in die Saison gehen wird, Matt LaFleur bisher hat bisher immer höchstens sechs mitgenommen. Allen Lazard, Randall Cobb, Christian Watson, Romeo Doubs und Amari Rodgers sind aus meiner Sicht die ersten fünf. Danach gibt es mehrere Kandidaten für den sechsten Spot, der bekannteste ist Sammy Watkins. Und da sehe ich auch das Problem auf dem Markt. Die Namen die dort auftauchen, haben ähnliche Verletzungshistorien wie Watkins, zum Beispiel Will Fuller, oder erholen sich von schweren Verletzungen, wie Odell Beckham jr. Es gibt zwar auch noch einige andere wie Emmanuel Sanders, T.Y. Hilton oder John Ross, den ich persönlich gerne vor einiger Zeit mochte, aber auch da ist die Verletzungshistorie einfach zu lang. Ja, das Wide Receiver Corps der Packers sieht von den Namen her ein wenig schwach aus, aber ich sehe einfach derzeit keinen Spieler auf dem Markt, der das schlagartig umdrehen könnte.

Jo: Um es kurz zu machen, ja die Packers sollten auf Wide Receiver nochmal nachlegen! Cobb wird älter und nicht zwingend besser. Lazard ist nominell wohl Wide Receiver Nummer 1, aber beileibe kein klassischer X-Receiver, wie ihn die Packer benötigen. Watkins ist für mich nach aktuellem Stand nicht mal sicher im Kader. Amari Rodgers bleibt eine Wundertüte für die kommende Saison. Dazu kommen die beiden Rookies Watson und Doubs. Trotz dem Hype um Doubs im Training Camp, muss man die Erwartungen Richtung Saison hier dämpfen. Ich denke dem Front Office ist die Situation bewusst und ich erwarte zwar keinen Blockbuster Trade, aber dennoch eine Verpflichtung kurz vor oder in der frühen Saisonphase. Gutekunst hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er noch spät Verstärkung finden kann, siehe Rasul Douglas oder De´Vondre Campbell in der vergangenen Saison. Ein Name den die Packers bereits mehrmals im Auge hatten ist weiter auf dem Markt. Er bleibt mein Tipp für eine späte Verpflichtung: Will Fuller.

Tobi: Ich würde mit den Receivern, die wir haben in die Saison gehen. Romeo Doubs hat im ersten Preseason Spiel und im Trainingscamp sein können gezeigt. Lazard und Cobb haben eine gute Connection zu Rodgers und Sammy Watkins war nicht zu Unrecht mal ein 1st Round Pick. Ich vertraue auf Rodgers und das Scheme von LaFleur. Dazu kommen noch die Tight Ends und Runningbacks, die auch einen Effekt im und auf das Passspiel haben. Sobald sich allerdings ein WR, verletzt sollte man sich Gedanken machen, ob man vor der Trade Deadline noch mal aktiv wird, oder noch einen Free Agent Veteranen holt (OBJ, Will Fuller etc.).

Ihr habt auch eine Meinung zu dieser Thematik? Dann ab damit in die Kommentare oder kommt auf den Discord und teilt eure Ansicht dort mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.