WWYD – Perspektive Amari Rodgers

Amari Rodgers erhält quasi keinerlei Snaps als Receiver in der aktuellen Saison. Hat er eine Perspektive bei den Packers und wenn ja, welche? Auf diese Frage gehen unsere Autoren im aktuellen “What would you do” ein, aber auch ihr seid natürlich gerne mit eurem Kommentar zu dieser Frage willkommen!

Tobi:
Amari Rodgers hat in beiden Spielen zusammen einen einzigen Slot WR Snap, also in der Offense nicht existent. Head Coach Matt LaFleur hat in den vergangenen Jahren immer 6 WR in den Roster mitgenommen. Dieses Jahr sind es mit Amari Rodgers zwar 7, er ist jedoch nicht in der Offense eingeplant.
Amari Rodgers ist zwar als Kick- und Punt Returner eingeplant, allerdings spielte er in den ersten beiden Spielen auch nicht erfolgreicher im Vergleich zu letztem Jahr. Zugegeben, er wirkt bei den Catches sicherer, allerdings ist das auch nicht das Maß, an dem er gemessen werden sollte. Bzgl. den Returns ist noch viel Luft nach oben. Diese Saison sollte Amari als Special Teamer noch im Roster bleiben, wenn er in der Offseason allerdings kein halbes Wunder hinlegt, sollte er spätestens zum Roster Cut 2023 entlassen werden, was den Packers dann ca. $900.000 an Cap Ersparnis einbringen.

Kalle:
Schwierig. Amari Rodgers war im Draft ein Spieler den Ich aufgrund seiner Fähigkeiten sehr mochte. Kleiner aber stabiler Gadget/Motion Receiver mit Slot Receiver Upside. Mittlerweile kann man wohl festhalten, dass die Slot-Receiverrolle für Rodgers in weite Ferne gerückt ist. Die Rückkehr von Randall Cobb, hat ihm nicht unbedingt in die Karten gespielt. Zudem ist Allen Lazard als Big-Slot auch noch dabei. In der Preseason hatte Rodgers gute Momente als er als Running Back aufgestellt wurde. Ich dachte wir hätten seine Rolle nun endlich gefunden, doch grade Sweep- und Motion-Konzepte werden an die anderen Receiver gegeben. Somit sehe Ich Amari Rodgers Rolle als reiner Returner, wo er aber auch noch zeigen muss, dass er da gut sein kann. Ob er deshalb noch in Zukunft ein Packer sein wird? Da will ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben, aber leider sieht es so aus, dass Rodgers sich in die Riege der gescheiterten Drittrundenpicks einreiht, die sich wie ein roter Faden durch die Franchise ziehen!

Sebi:
Ich war schon im Predraft-Process absolut kein Fan von Amari Rodgers. Er rangierte bei mir im Ranking auf Platz 23 (5-6 Rnd. Grade). Ich hatte ihn damals als zu schwach im Route Running / Catching beschrieben und ihm eine Deebo Samuel Rolle als Hybrid RB/WR zu gedichtet. Dazu ist aber nie gekommen. Er hat bei uns eigentlich nie eine wirkliche Chance bekommen. Sein Platz bei den Packers ist im Slot. Und dort ist inzwischen in der 2. Saison mit Randall Cobb ein Upgrade. Das Er inzwischen so gut wie keine Offense Snaps sieht ist daher weniger verwunderlich. Inzwischen ist er bei den Packers eigentlich nur noch Returner und die Notfall RB Lösung. Und ich befürchte das wird er nicht lange bleiben.
Er wird wahrscheinlich als einer der größten Flop Picks der Packers der kommenden Jahre in Erinnerung bleiben. Wirklich überraschend kommt das nicht.

Jo:
Aktuell schwer vorstellbar, so ehrlich muss man leider sein. Mit Sicherheit hat sich jeder Fan mehr erhofft und die Stimmen in der Offseason waren auch durchaus positiv. Lediglich ein Snap in zwei Spielen sprechen leider eine klare Sprache und der Eindruck verschärft sich nur noch, wenn man bedenkt, dass sich auch keiner der anderen Wide Receiver aufgedrängt hat. Wie viel schwächer ist er also im Vergleich?
Aber mit den Returns scheint er dennoch seine Rolle gefunden zu haben. Zweifelsfreie auf den ersten Blick eine unwichtigere Rolle, aber eine mit sehr viel Verantwortung. Diese Rolle füllt er bisher ordentlich aus und solange das so bleibt, hat er seine Daseinsberechtigung im Team und kann sich auch im Training als klassischer Wide Receiver weiter empfehlen.
Ob er allerdings noch eine Chance hat als Wide Receiver einen Impact auf diese Offense zu haben? Ich glaube es nicht.

Sebastian:
Die Zeit von Amari Rodgers bei den Packers steht unter keinem guten Stern. Im Pre-Draft-Prozess hatte ich in Folge 87 des Packers Talk Germany schon anklingen lassen, dass ich die Chancen auf reguläre Snaps für Rodgers in der NFL für einen absoluten Stretch halte. Amari Rodgers sieht weiterhin kaum Snaps in der regulären Offense und das ist, im zweiten Jahr, für einen ehemaligen 3rd Round Draftpick zu wenig, Wir reden hier nämlich nicht von Drops, von falsch gelaufenen Routes oder nicht angeworfen werden. Wir reden davon, dass Amari Rodgers nicht mal das Feld betritt abseits der Special Teams und das obwohl die Packers vor der Saison eine absolute Not auf der Receiver-Position offenbart hatten. Nachdem er in Jahr 1 nur 45 Yards für die Packers durch die Luft erzielt hat, so steht er aktuell bei einem einzigen offensiven Snap. Das sind klare Vorzeichen, dass Rodgers im Sommer via Trade (wohl für maximal einen Late Round Pick) via Trade die Packers verlassen könnte. Eine ernsthafte Zukunft sehe ich für ihn in Green Bay nicht mehr solange man (mit Aaron Rodgers) weiterhin versucht das bestmögliche Team aufzubieten. Hat man sich mehr erhofft? Sicherlich. Hat er gar keine Chance mehr? Nein, aber es ist äusserst selten, dass ein Spieler in der NFL derart spät Fuß findet und eine lange (!) erfolgreiche Phase in der NFL hat.

Und was ist eure Meinung zur Cause Rodgers?
Noch Geduld haben?
Overreaction nach Spieltag 2 der neuen Saison?
Sofort traden?
Nach der Saison schauen und eventuell traden?
Als Depth behalten?
Wir sind gespannt auf eure Meinungen und Gedanken. Haut das gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.