#AskPackersGermany – Week 7 Washington @ Packers

Die Packers fahren den nächsten Sieg ein und schlagen die Bears. Aaron Rodgers lässt sich zu einem legendären “I still own you” hinreißen und wir müssen uns die Frage stellen lassen, ob und wen er hier verhöhnt! Verstößt Rodgers hier gegen die taunting rule? Und damit wären wir auch schon mitten im Thema unserer aktuellen Ausgabe von #AskPackersGermany! Viel Spaß!

Schwerpunktthema unserer heutigen Ausgabe ist die taunting rule der NFL, die zu beginnt der Saison neu gefasst wurde und für ein bisschen Wirbel sorgt. Thomas Neitzel stellte uns auf Facebook folgende Fragen?

Warum wurde nach Aaron Rodgers Touchdown und der Aussage: “I still own you”, zu den Bears Fans, keine Strafe fürs taunting geworfen? Müsste Rodgers entsprechend des Strafenkatalogs noch was bezahlen? Und wenn ja, wie viel?

Thomas, dass ist eine perfekte Frage für die Jura-Bubble, die dir mit Sicherheit die Antwort geben würde: Kommt drauf an! 😉

Wer es nicht mitbekommen hat, hier die entsprechende Szene aus dem Spiel:

I still own you – by The GOAT Aaron Rodgers

Die taunting rule ist mit Sicherheit nicht Jedem bekannt. So ging es auch mir. Ich habe unseren Autor Christian gebeten, die Regel einmal für uns zu erläutern. Im Anschluss schauen wir dann, ob die Aussage von Aaron Rodgers tatsächlich darunter fallen könnte.

Die Regel und die Folgen:
Das Regelbuch der NFL sagt in Regel 12, Sektion 3, Artikel 1: „There shall be no unsportsmanlike conduct. This applies to any act which is contrary to the generally understood principles of sportsmanship. Such acts specifically include, among other: […] b) using abusive, threatening, or insulting language or gestures to opponents, teammates, officials or representatives of the league.
c) Using baiting or taunting acts or words that may engender ill will between teams. [..]

Frei übersetzt: Beleidige ich den Gegner, verspotte oder provoziere ihn, dann handele ich unsportlich und werde nach dem Regelbuch bestraft. Inkludiert in der Regel sind die gegnerischen Spieler, die Mitspieler, die Offiziellen der Teams und Liga-Repräsentanten (beispielsweise die Schiedsrichter). Die Zuschauer werden nicht extra aufgeführt. Und damit wird es kniffelig, denn es gibt zwei Lesarten.

Die Zuschauer werden nicht erwähnt, also gehören sie „nicht dazu“. Ergo: die Schiedsrichter haben auf dem Feld keine Handhabe, eine Strafe gegen den Spieler bzw. das Team auszusprechen. Es geht weiter und niemanden interessiert es. Eine nachträgliche finanzielle Bestrafung durch die NFL wäre dennoch möglich.

Definiert die NFL die gegnerischen Zuschauer als „Opponents“, dann liegt die ganze Sache (wie bei allen „Vorfällen“ nach der taunting rule) im Ermessen der Schiedsrichter. Dieser würde dann eine 15 Yard-Strafe aussprechen. Der Touchdown würde aber nicht zurückgenommen, sondern die Strafe auf den Kickoff angewendet. Auch hier wäre einen finanzielle Bestrafung von Rodgers im Nachgang möglich, wenn nicht so gar wahrscheinlich.

Wurde die Regel verletzt?
Für uns Packers Fans ist die Antwort natürlich klar! Nein! Aaron Rodgers hat natürlich recht! Und die Wahrheit kann natürlich nie im Leben zu einer Strafe führen.

Aber ganz so einfach ist die Sache natürlich nicht. Christian hat zurecht ausgeführt, dass die Leseart nicht ganz klar ist. Wer ist hier der Gegner? Das Team der Bears und seine Spieler oder auch die Zuschauer?

Aaron Rodgers durfte sich während des Spiels die ein oder andere Nettigkeit seitens der Bears Fans anhören. In den Sozialen Medien konnte man zudem einige Bilder sehen, auf denen Rodgers nach seinem Touchdown und dem schönen Jubel der Mittelfinger entgegen gereckt worden ist. Keine schöne Sache, aber wir befanden uns schließlich auch in einem der ältesten Rivalry Games der NFL, wenn nicht sogar in dem Rivalry Game schlechthin. Also ist bashing an der Tagesordnung.

Rodgers setzt dann auch unmittelbar zu seinen wunderbaren Worten an: All my fucking live. I still own you! I own you! und wiederholt dies teilweise auch noch einmal.

Meines Erachtens wurde die taunting rule von Rodgers hier ganz klar verletzt. Die Sprüche gehen zwar ganz klar gegen das Publikum, aber gemeint ist ganz klar das Team und die Spieler der Bears. “Ich besitze euch!” Die Fans mit Sicherheit nicht. Gemeint ist eher das Team im Sinne von: Ich besitze euer Team. Das Team gehört mir. Ich bestimme, was Sache ist und niemand anders.

Deutlicher wird dies, wenn man die Aussage aus Sicht der Bears Fans und der Spieler sieht. Ehrlich? Wolltet ihr euch von eurem Gegner anhören, dass euer Team ihm gehört, dass er bestimmt was Sache ist und dass es seine Lebensaufgabe ist, euch aufzuzeigen, wo euer Platz ist? Als Fans ist das schon hart, umso mehr, wenn man Spieler des entsprechenden Teams ist. Im Nachhinein verwundert es schon, dass da seitens der Bears keine Reaktion kam. Verwunderlich oder Fügung ins Schicksal? Vielleicht haben sie es auch gar nichtig mitbekommen.

Streng genommen, wurde meines Erachtens die taunnting rule verletzt. Aber warum haben die Referees keine Flagge geworfen? Sie haben Fingerspitzengefühl bewiesen. Zum einen haben die Spieler der Bears keinen großen Aufstand gemacht, weil sie es vielleicht auch nicht wirklich in Gänze mitbekommen haben. Zum anderen hätte es bei einer Flagge auch “Tumulte” auf dem Feld geben können. Alternativ wäre das Spiel zum Ende hin auch in übermäßige Härte ausgeartet. Natürlich alles reine Spekulation.

Kann Rodgers noch nachträglich bestraft werden?
Ja! Bisher habe ich dahin gehend aber nichts gelesen. Die NFL bestraft taunting beim ersten Vergehen mit bis zu etwas über 10.000 USD und beim zweiten Vergehen mit bis zu etwas über 15.000 USD. Für Aaron Rodgers nicht die Welt. Es wäre Aaron wahrscheinlich der Spaß wert!

Noch mehr Infos!
Ich habe euch noch ein bisschen Literatur zur taunting rule heraus gesucht. Viel Spaß beim Lesen! 😉

Verhöhnen verboten! (Süddeutsche Zeitung)
Die NFL und ihr Ärger mit der Taunting Rule (Touchdown24)
NFL taunting rules, explained: Why penalties will be called more often during 2021 season (Sporting News)
Will the NFL taunting penalty surge continue? What to know about the point of emphasis’ uptick in flags (ESPN)
Zum Schluss noch der Link zu den offiziellen Regeln der NFL. (nfl.com)

Der Link zur NFL führt euch zum kompletten Regelbuch der NFL. Ihr könnt über die Suchfunktion den Begriff “taunting” eingeben und kommt zu den entsprechenden Stellen.

Ich hoffe, die Frage wurde zufriedenstellend beantwortet! 😉

Wie hat sich Jaylon Smith geschlagen? (lucas.strasser / Instagram)

Jo hat in der vergangenen Woche bereits in seinem Artikel News der Woche – Week 7 ein paar Zeilen zu dem Debut von Jaylon Smith geschrieben. Ich füge den Absatz hier ein:

Gegen die Bears hatte auch Packers Neuzugang Jaylon Smith seine ersten Snaps im Packers-Jersey. Smith kam nur sehr sporadisch in insgesamt 17 Snaps und damit 28% der Defense Snaps zum Einsatz. Seine Leistungen waren eher unterdurchschnittlich. Man darf dabei natürlich auch nicht vergessen, dass Smith erst knapp 2 Wochen beim Team ist und in einer Defense spielt, die vom Scheme nicht wirklich einfach ist. Sicherlich werden wir ihn in den kommenden Wochen häufiger auf dem Feld sehen.

Warum verdient Kirk Cousins so verdammt viel Geld? (Fabian Giersdorf / Facebook)

Es ist schon ein Phänomen, dass es Kirk Cousins jährlich in unsere Inbox schafft. Und zum zweiten Mal wird genau diese Frage gestellt. Die Frage hast du doch schon mal vor zwei Jahren gestellt oder irre ich mich. 😂

Nun gut! Wie damals lautet die Antwort, dass nur die Vikings die Frage beantworten können, warum in aller Welt sie Kirk Cousins mit derart viel Kohle zuwerfen. Nur die Vikings wissen, was sie in ihm sehen. Sorry, alles andere entzieht sich meiner Kenntnis und Vorstellungskraft.🐐

Hi, wo deckt ihr euch mit Merchandise ein? Bestellt ihr auch eventuell was direkt aus den USA und falls ja, wie funktioniert das genau? Irgendwie sind immer die Dinge, die mir gefallen im NFL Shop USA zu finden und das nervt. (Chrissi Pfausinho / Facebook)

Ich kenne das Problem. Persönlich habe ich allerdings noch nicht in den USA bestellt. Der Packers Onlineshop erkennt aber, dass du aus Deutschland bestellst und berechnet dir die möglichen Steuern gleich mit. Es kann aber durchaus sein, dass du deine Lieferung beim zuständigen Zollamt abholen musst. Alternativ solltest du dich vorher mal mit dem Zoll in Verbindung setzen, um mögliche Kosten in Erfahrung zu bringen.

Ansonsten kann ich dir auch nur die üblichen Quellen nennen. TASS und der NFL Shop Europe sind gute Anlaufpunkte, bieten allerdings nur ein begrenztes Sortiment. Ich habe bei beiden Shops schon bestellt und die Erfahrungen waren durch weg sehr gut. Bei Fanatics kannst du auch Merch kaufen. Der Shop sitzt allerdings in UK, so dass auch dort Kosten für den Zoll fällig werden. Erfahrung mit Fanatics habe ich bisher keine.

Haut doch mal eure Erfahrungen in die Kommentare, wo ihr am liebsten euer Packers Merch bestellt. Ich bin sicher, dass ihr Chrissi weiterhelfen könnt. Ist bestimmt auch für Andere interessant. Immerhin naht die Weihnachtszeit! 🎄

Wann kommt Za’Darius zurück? Wie steht es um Clark? (matthi.ja / Instagram)

Wann und ob Za’Darius Smith wieder zurück kommt kann ich dir nicht sagen. Nach seiner Rücken-OP gibt es noch keine News zu ihm. Es ist nicht ausgeschlossen, dass er den Rest der Saison ausfällt.

Kenny Clark hat am Mittwoch trainiert. Auf dem Injury Report ist er ebenfalls nicht aufgetaucht.

Warum gab es keine Challenge, als die Offensive Pass Interference gegen EQ gepfiffen wurde? (flipsop / Instagram)

Ich habe mir die Szene ein paar mal angeschaut (2. Quarter; 5 Minuten Rest auf der Uhr). Zunächst bin ich davon ausgegangen, dass es keine PI gewesen sei. In der Wiederholung und Zeitlupe sieht man allerdings wie beide Arme von EQ kurz vor dem Catch eine kleine Vorwärtsbewegung in Richtung der Nummer 21 der Bears machen. Wenn es einen Kontakt mit dem Gegner gab, dann war er nicht intensiv. Darauf kommt es aber nicht an. Für eine PI müssen zwei Kriterien vorliegen: 1. Kontakt zwischen Passempfänger und dem Verhinderer und 2. muss der Ball in der Luft sein. Nach Betrachtung der Bilder lag sehr wahrscheinlich ein Kontakt vor. Sicher bin ich mir allerdings auch nicht.

Dies mag auch der Grund gewesen sein, warum Matt LaFleur auf die Challenge verzichtet hat. Die Packers hatten zu diesem Zeitpunkt noch eine Auszeit zur Verfügung, die weg gewesen wäre, wenn die Challenge nicht erfolgreich gewesen wäre.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, schaut euch die Szene im Gamepass mal an.

Für diese Woche sind wir am Ende der Kolumne angekommen. Vielen Dank für eure Fragen. Das Spiel der Packers gegen Washington seht ihr im Livestream auf ran.de und im NFL Gamepass ab 19 Uhr.

Habt eine schöne Zeit!

Euer Winnie aka Doc
#GoPackGo

2 Gedanken zu “#AskPackersGermany – Week 7 Washington @ Packers

  1. Zur PI von EQ:
    Egal ob es eine richtige oder falsche Entscheidung der Schiedsrichter ist bei PIs können keine Challenge Flaggen mehr geworfen werden. Wenn ich es richtig weiß ist das bei allen Strafen so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.