Injury Update – Week 6

Nachdem die Packers in den vergangenen Jahren von schwerwiegenden Verletzungen verschont blieben, sind in der laufenden Saison schon einige Ausfälle zu bedauern. Verletzungen gehören im Football leider dazu. Dieses Jahr sind die Packers jedoch wieder mehr vom Pech verfolgt, als das in der vergangenen Saison der Fall war. Zeit für ein Injury-Update nach Week 5 und vor dem Spiel gegen die Bears. Wer fehlt eigentlich aktuell alles und wann kommen die Spieler eventuell zurück?

Za’Darius Smith

Konnte in der gesamten Offsesason mit Rückenproblemen nicht trainieren. Es war zu hören, dass Smith zu Saisonbeginn fit sein sollte. Im ersten Spiel gegen die Saints machte Smith jedoch nur 18 Snaps und kam hauptsächlich nur bei Third Downs zum Einsatz. Nach dem Spiel dann die Hiobsbotschaft. Za’Dararius Smith landete auf der Injured-Reserve List und damit nicht genug. Er musste sich einer Rücken-OP unterziehen und bis heute ist unklar, ob er diese Saison überhaupt nochmal wird zum Einsatz kommen.

Embed from Getty Images

Sein enormer Cap Hit im kommenden Jahr, macht ihn außerdem zu einem möglichen Cut-Kandidaten. Zwar würden die Packers einen enormen Dead-Cap schlucken, würde im Gegenzug aber auch einiges einsparen. Insbesondere im Hinblick auf eine Rückenverletzung, die durchaus langwierig sein kann, ein Option die man im Kopf behalten muss. Möglicherweise hat Za’Darius Smith gegen die Saints sein letzten Snaps im Packers Jersey gespielt.

David Bakhtiari

Es war eine Nachricht, die einem die Vorfreude auf die anstehenden Playoffs nehmen konnte. Bakhtiari riss sich im letzten Training des Jahres 2020 das Kreuzband und fiel für den Rest der Saison aus. Mit knapp 9 Monaten war auch der Start in die 2021 Saison in Gefahr. Die Packers gingen kein Risiko ein und Bakhtiari startete die Saison auf der PUP-List. Eine Rückkehr in den Kader ist damit erst nach Woche 6 möglich.

Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, dass er noch länger ausfällt. Die Packers werden hier kein Risiko eingehen. Die Saison ist noch jung und bisher konnten die Packers den Ausfall ihres All-Pro Left Tackle gut kompensieren. Wichtig wird sein, dass er sich bestmöglichst von seiner Verletzung erholt und im letzten Saisondrittel voll da ist.

Marquez Valdes-Scantling

Das Spiel gegen die Bengals war das zweite Spiel welche MVS auf der Injured-Reserve List verbrachte. Gegen die Bears in Woche 6 ist er damit noch sicher raus. Dann wäre ein mögliches Fenster, um ihn zurückzuholen. MVS hatte sich spät im Spiel gegen die 49ers am Oberschenkel verletzt. Gegen die Bengals war er vor dem Spiel aber schon wieder in Action zu sehen. Er machte einige Übungen und Laufeinheiten mit Dominique Dafney. Ein gutes Zeichen, dass MVS den Packers ab Woche 7 wieder zur Verfügung stehen könnte.

Elgton Jenkins

Jenkins verletzte sich im letzten Snap in Woche 2 gegen die Lions. Sowohl gegen 49ers, als auch gegen die Steelers fehlte er. Vor dem Bengals Spiel war er dann wieder im Training dabei. Letztendlich wurde er aber als Inactive gelistet und fehlte somit auch das dritte Spiel in Folge. Die Packers hatten Vertrauen in ihre OLine und wollten Jenkins mutmaßlich nicht zu früh wieder rein werfen. Gegen die Bears wird er vermutlich wieder dabei sein. Gut möglich, dass er dann auch direkt auf seine angestammte Position Left Guard kommt.

Dominique Dafney

Dafney verbrachte nun 3 Wochen auf der IR-List und könnte zum Spiel gegen die Bears in den Kader zurückkehren. Mutmaßlich muss dafür Tight End Tyler Davis den Kader wieder verlassen. Dafney trainierte am Mittwoch bereits wieder mit dem Team.

Josh Myers

Verletzte sich bereits in einer der ersten Spiele am Finger. Vor dem Spiel gegen die Bengals entschieden sich die Teamärzte dann aber doch, ihm eine Pause zu gönnen. Die Packers können bisher sehr zufrieden sein mit seiner Performance. Sie werden ihm die Zeit geben, die er braucht. Lucas Patrick hat gezeigt, dass er Myers vertreten kann. Myers war am gestrigen Mittwoch aber bereits auch wieder im Training und kehrt gegen die Bears wahrscheinlich in die Starting OLine zurück.

Chauncey Rivers

Rivers zog sich im Training vor Woche 4 einen Kreuzbandriss zu. Bis dato stand er in ca. 20% der Snaps auf dem Feld. Ein Rotationsspieler im Pass Rush, der bisher eher unauffällig spielte. Die Packers haben gleich reagiert und mit LaDarius Hamilton einen Ersatzmann verpflichtet.

Jaire Alexander

Zweifelsfrei eine der Verletzung, welche die Packers am härtesten trifft. Einer der besten Corner der Liag nicht mit auf dem Feld zu haben, kann den kompletten Defense-Plan verändern. Alexander verletzte sich bei einem Tackle gegen Steelers Runningback Najee Harris. Bei einem vierten Versuch las Alexander das Play perfekt und setzte ein schönes Tackle. Leider verletzte er sich dabei an der Schulter. Befürchtungen er könnte sich das Schlüsselbein gebrochen haben, bestätigten sich zunächst nicht.

Embed from Getty Images

Trotzdem zog er sich eine Schultereckgelenkssprengung zu, die schmerzhaft ist und in vielen Fällen auch eine Operation nach sich zieht. Diese Operation wäre gleichbedeutdend mit dem Saisonaus für Alexander. Kein Wunder, dass die Packers versuchen werden diese OP zu umgehen. Zunächst kam Alexander vor dem Spiel gegen die Bengals auf die IR-List. Möglicherweise kann er gegen Mitte der Saison mit einer Manschette wieder spielen. Wie weit ihn das einschränkt oder ob es letztendlich doch nicht ohne Operation geht, wird man wohl erst mit der Zeit erfahren.

Fazit

Einige Spieler werden die Packers kurzfristig zurückbekommen. Insbesondere die beiden Vereltzung von Za’Darius Smith und Jaire Alexander wiegen jedoch schwer. Die beiden vermeintlich besten Spieler der Defense zu verlieren, ist schlicht nicht zu kompensieren. Bei Beiden besteht zwar noch Hoffnung, dass sie zurückkommen werden, aber es bleibt die Frage bei wie viel Prozent Leistungsfähigkeit die Beiden dann sind. Es bleibt zu hoffen, dass die Packers gegen Mitte und Ende der Saison wieder gesünder werden und von weitere schweren Vereltzungen verschont bleiben.

Es ist aber auch eine Qualität trotz dieser Verletzungen kompetitiv zu bleiben. Die Leistung der OLine in der laufenden Saison ist da ein sehr gutes Beispiel. Ein weiteres Beispiel: Beim Gewinn des letzten Super Bowls, hatten die Packers ganze 14 Spieler auf der Injured-Reserve List.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.