Kaderanalyse Special Teams + Kader Vorhersage

Im heutigen dritten Teil der Kaderanalyse werfen wir einen kleinen Blick auf die 3 Special Teams Positionen Kicker, Punter und Long Snapper und geben eine Kader Vorhersage. Diese Kadervorhersage ist eine reine Meinung und Vorhersage der Autoren Kalle und Tobi. Damit verbunden schauen wir auch darauf, wie viele Spieler auf welchen Positionen unserer Meinung nach in die Saison mit genommen werden und welche das sein könnten. Diesbezüglich ziehen wir einen kleinen Rückschluss darauf, wer im Camp auf sich aufmerksam machen sollte, wer um einen Spot kämpft und worauf man vielleicht bei den Berichten und Pre Season Spielen achten sollte.

Schon gelesen? Hier findet ihr auch die vorherigen beiden Teile der Kaderanalyse von Kalle:
zur Offense Green Bay Packers – Kaderanalyse – Offense
und zur Defense Green Bay Packers – Kaderanalyse – Defense

Special Temas

Coach: Rich Bisaccia

Players Room: K Mason Crosby, K Dominik Eberle, P Pat O’Donnell, LS Jack Coco, LS Steven Wirtel

Zu den Special Teams der vergangenen Saison ist mittlerweile genug gesagt. Mit Rich Bisaccia hat man einen Special Teams Guru als Coordinator in den Coaching Staff geholt. Wenn man den Berichten aus den Minicamps und den OTAs vertrauen schenken mag, zeigt er auch schon große Wirkung in Sachen Motivation und Intensität.

Die Packers haben einen neuen Punter mit Pat O’Donnell geholt. Im gleichen Zug hat man aber auch Corey Bojorquez gehen lassen. Auch Bojorquez hatte ab der Mitte der Saison abgebaut. Die Packers hoffen nun, da O’Donnell bereits in Chicago gepuntet hat, dass er an die Kälte im Winter im Norden Amerikas gewöhnt ist und er ein hohes Level durch die gesamte Saison halten kann.

Auf der Position des Kickers gibt es nun einen Zweikampf. Altmeister Mason Crosby vs. Jungspund und deutsche Hoffnung Dominik Eberle. Aus den letzten Jahren geht hervor, dass Crosby nach einer schwächeren Saison immer eine stärkere folgen lassen konnte. Außerdem hatte sich Crosby in den letzten Jahren im Trainingscamp immer erfolgreich gegen seine Kontrahenten durchsetzen können. Sollte das aber nicht gelingen, steht mit Eberle ein guter Camp Kontrahent in den Startlöchern. Eberle hat in der vergangenen Saison bei den Texans auf sich aufmerksam machen können. Zudem hat Dominik Eberle sich bereits gegen JJ Molson in der Offseason durchsetzen können.

Die Packers haben sich weiterhin auch mit Long Snapper Jack Coco von Georgia Tech verstärkt. Aus gutem Grund, denn auch mit Steven Wirtel waren die Packers in der abgelaufenen Saison definitiv nicht zufrieden.

Kader Vorhersage

Aktuell und zum Trainingscamp haben die Packers einen 90-Mann Kader. Nach dem ersten Preseason Spiel müssen bekanntlich 5 Spieler entlassen werden, nach dem zweiten Preseason Spiel erneut 5 Spieler und zum Roster Cut am 30. August müssen letztendlich weitere 27 Spieler entlassen werden.

Demnach bleiben 53 Spieler für das Season Roster übrig.
Im vergangenen Jahr sah die Aufteilung wie folgt aus: 6WR, 10 OL, 4 TE, 2 QB, 3 RB (25 Offense Spieler). 6 D-Liner, 5 OLBs, 4 ILBs, 6 CBs und 4 Safeties (25 Defense Spieler). Dazu 1 Kicker, 1 Punter, 1 Long Snapper (3 Special Teamer).
Wie sieht das in diesem Jahr aus? Beginnen wir bei der am einfachsten zu prognostizierenden Unit, den Special Teams der Packers.

Special Teams

In der kommenden Saison werden die Packers mit einer ziemlichen Sicherheit wieder mit 3 Spielern des Special Teams in die Saison gehen. Darunter werden 1 Kicker, 1 Punter und 1 Long Snapper sein.

Der Punter sollte klar sein, die Packers haben mit O’Donnell auch nur einen im aktuellen Kader .

Auf der Kicker Position sollte sich unserer Meinung nach Mason Crosby durchsetzen. Mit Druck im Camp kam Crosby in den letzten Jahren immer sehr gut zu Recht. Außerdem zeigt die Statistik, dass Crosby nach einem schwächeren Jahr, wieder ein stärkeres Folgen lässt. Falls sich es im Camp anders zeigt, hat Eberle dennoch gute Chancen. Deswegen sollte er auch im Practise Squad landen.

Als Long Snapper würden wir eher mit Jack Coco als mit Steven Wirtel gehen. Das liegt nicht daran, dass Coco uns bisher so überzeugt hätte, sondern eher daram, dass Wirtel das in der vergangenen Saison nicht getan hat.

Embed from Getty Images

Offense

In der Offense gibt es unserer Meinung zwischen 24 und 28 Spots zu vergeben. Beginnen wir hier erstmal bei der einfachsten Position, auf Quarterback.

Quarterbacks

Das sollte klar und genau gleich bleiben wir letztes Jahr, ohne Veränderungen sollten es Back to Back MVP Aaron Rodgers als auch Jordan Love wieder in den 53-Mann Kader schaffen. Benkert als QB3 sollte es wieder ins Practise Squad schaffen.

Embed from Getty Images

Runningbacks

Als nächstes gucken wir uns die Runningbacks an. Für uns stellt sich hier die Frage ob die Packers mit drei Runningbacks oder mit vier in die Saison gehen. Die ersten beiden, Aaron Jones und AJ Dillon, sind sicher dabei. Der dritte, ist unserer Meinung nach Kylin Hill aufgrund seiner Special Teams Fähigkeiten. Als möglichen vierten wird es einen Zweikampf um den Spot zwischen Patrick Taylor und Tyler Goodson geben.

Embed from Getty Images

Tight Ends

Insgesamt könnten 4 oder 5 Tight Ends /H-Backs den Kader schaffen. Relativ sicher sind wir hier bei Mercedes Lewis, Josiah Deguara und eben Robert Tonyan, falls er nicht auf die PUP-Liste gesetzt wird. Zwischen Tyler Davis und Dominique Dafney sollte es sich entscheiden, soweit die Packers „nur“ 4 Tight Ends / H-Backs mit in die Saison nehmen, sollten es 5 sein, sollten unserer Meinung nach beide dabei sein.

Wide Receiver

Hier sollte es sich unserer Meinung nach im Rahmen zwischen 6 und 7 WRs für den 53-Mann Kader abspielen. Nun kommt die große Frage, wer das sein sollte. Watson, der seinen Rookie Deal noch nicht unterschrieben hat und Lazard, der noch seinen Tender unterschreiben muss, sowie Randall Cobb sind ziemlich sicher dabei. Obwohl hinter Watkins und Amari Rodgers einige kleine Fragezeichen stehen, sind auch die beiden unserer Meinung nach dabei.
Als sechster WR sollte sich, Romeo Doubs durchsetzen können. Er konnte in den OTAs und Minicamps schon auf sich aufmerksam machen und wurde erst in diesem Jahr gedraftet.
Falls sich die Packers tatsächlich für einen siebten WR im Kader entscheiden, kämpfen unserer Meinung nach Juwann Winfree, Malik Taylor und Samori Toure um diesen Spot.

Embed from Getty Images

Offensive Line

Ihr denkt, das war schon kompliziert, jetzt kommt die letzte und die komplizierteste Position der Offense, die Offensive Line. Von vorneherein ist es für uns sehr wahrscheinlich, dass die Packers mit 9 oder 10 O-Linern in die Saison gehen werden.

Auch hier haben einige Spieler unserer Meinung nach ihren Spot sicher. Wir gehen hier erstmal davon aus, dass David Bakhtiari und Elgton Jenkins rechtzeitig fit werden und im 53-Mann Kader stehen werden. Daher sollten David Bakhtiari, Elgton Jenkins, Yosh Nijman, Josh Myers und Jon Runyan relativ sicher dabei sein.
Um die anderen vier bzw. fünf Spots herrscht ein reger Kampf. Royce Newman hat hier aufgrund der letzten Saison definitiv noch einige Vorschusslorbeeren, allerdings sicher sind wir uns bei ihm auch nicht. Um die restlichen Spots kämpfen C / G Jake Hanson, T / G / C Zach Tom, G / T Rasheed Walker, T / G Cole van Lanen und T / G Sean Rhayn.

Falls Bakhtiari und oder Jenkins auf der PUP-Liste landen sollten, sollten weitere der o.g. Spieler nachrücken.

Defense

Schauen wir nun auf die andere Seite des Balles. Hier wären nach Adam Riese zwischen 22-28 Spots zu vergeben.

Defensive Line

In dieser Saison wollen die Packers mit einer starken Line überzeugen. Für uns gibt es auch einen klaren Cut in der Stärke im D-Line Squad der Packers. Von der Stärker her könnten maximal sechs Spieler den Kaders der Packers schaffen allerdings ist hier die Frage, wie viele Spieler die Packers maximal mitnehmen wollen und ob beispielsweise ein Dean Lowry im Zuge des Post-June-Cuts entlassen werden könnte, um Cap-Space zu sparen.

Den Spot sicher haben sollten Kenny Clark, Jarran Reed und Devonte Wyatt. Wenn er nicht entlassen wird, hat Lowry seinen Spot auch sicher.

Nun stellt sich die Frage wie viele Defensive Lineman die Packers mitnehmen wollen, bei fünf Spieler sollten unserer Meinung nach TJ Slayton mit dabei sein. Wenn die Packers mit sechs Spielern gehen genießt Jack Heflin zwar einige Vorschusslorbeeren, muss sich aber dennoch gegen alle anderen DTs im Roster behaupten.

Embed from Getty Images

Outside Linebacker

Die Packers haben auf Edge / Outside Linebacker zwei klare Starter mit Rashan Gary und Preston Smith. Dahinter kommt ein klares Tierbreak, sodass für uns diese beiden den Spot sicher haben. Dahinter in der Rotation ist quasi alles offen. Die Frage stellt sich hier bloß, ob die Packers mit vier oder fünf Edges in die Saison gehen. Die besten Chancen hat unserer Meinung nach Rookie Kingsley Enagbare.

Inside Linebacker

Auch hier stellt sich die Frage, gehen die Packers mit vier oder mit fünf Inside Linebackern, oder sogar mit sechs in die Saison? Als reine Inside Linebacker sollten DeVondre Campbell, Quay Walker und aufgrund der Special Teams-Qualitäten Krys Barnes relativ sicher sein. Dahinter genießen aufgrund der letzten Saison Isaiah McDuffie und Ty Summers einige Vorteile. Beide müssen sich im Camp aber erneut beweisen.

Embed from Getty Images

Cornerbacks

Bei den Cornerbacks bzw. allgemein den Defensive Backs stellt sich die Frage wie das Problem mit dem Slot Corner / Nickel Corner / Box Safety angegangen wird. Übernimmt das ein LB? Dann wird es mehr LBs und weniger CBs im Team geben. Ähnlich andersherum. Daher ist es schwer jetzt etwas vorherzusagen und wir haben uns auf einen Bereich zwischen fünf und sieben Spielern als Cornerbacks festgelegt, dies kann, wie oben erwähnt sich aber auch auf die Inside Linebacker bzw. auf die Safeties noch ausweiten.
Der vor kurzem erst zum bestbezahlen Corner der NFL gemachte Jaire Alexander, Eric Stokes und Rasul Douglas sollten ihren Spot sicher haben. Shemar Jean-Charles hat etwaige Vorteile gegenüber den anderen aus der letzten Saison, daher gehen wir davon aus, dass er den Sprung in den 53-Mann Kader ebenfalls schaffen wird. Wer dahinter und vor allem wie viele dahinter als Cornerbacks noch in den Roster kommen steht nur in den Köpfen von Matt LaFleur und Joe Barry, daher ist für uns der Kampf dahinter zwischen Ento, Gafford, Nixon, Texada und Thomas komplett offen.

Safeties

Ähnlich wie bei den Cornerbacks gilt gleiches auch für die Safeties in Bezug auf den Slot / Nickle Spieler. Auch hier konnten wir uns final nicht festlegen und halten entweder vier, oder fünf Safeties für möglich, abhängig von der oben genannten Spielweise.
Adrian Amos und Darnell Savage sollten ihren Platz im Kader und ihre Starting Position sicher haben. Die zwei bzw. drei Plätze dahinter sind unserer Meinung nach auch völlig offen. Zwischen Vernon Scott, der eigentlich mal dritter Safety war, aber regelmäßig von Verletzungen zurück geworfen wurde, Shawn Davis, Innis Gaines, Tre Sterling und Tariq Carpenter.

Embed from Getty Images

Übersicht Offense

QBs (2): Aaron Rodgers, Jordan Love

RBs (3-4): Aaron Jones, AJ Dillon, Kylin Hill, Tyler Goodson / Patrick Taylor

TEs (4-5): Robert Tonyan, Mercedes Lewis, Josiah Deguara, Tyler Davis / Dominique Dafney

WR (6-7): Christian Watson, Allen Lazard, Randall Cobb, Amari Rodgers, Sammy Watkins, Romeo Doubs, Juwann Winfree / Malik Taylor / Samori Toure

OL (9-10): Josh Myers, Jon Runyan, Yosh Nijman, David Bakhtiari, Elgton Jenkins, Zach Tom / Royce Newman / Sean Rhyan / Rasheed Walker / Cole van Lanen / Jake Hanson

Übersicht Defense

DTs (5-6): Kenny Clark, Jarren Reed, Devonte Wyatt, (Dean Lowry), TJ Slaton, Jack Heflin, Akial Byers, Hauati Pututau, Jonathan Ford, Chris Slayton

OLBs (4-5): Rashan Gary, Preston Smith, Kingsley Enagbare, Tipa Galeai, LaDarius Hamilton, Randy Ramsey

ILBs (4-5): DeVondre Campbell, Krys Barnes, Quay Walker, Isaiah McDuffie, Ty Summers, Ray Wilborn, Ellis Brook, Kobe Jones

CBs (5-7):Jaire Alexander, Eric Stokes, Rasul Douglas, Shemar Jean-Charles, Kabion Ento, Rico Gafford, Keisean Nixon, Raleigh Texada, Kiondre Thomas

Ss (4-5): Adrian Amos, Darnell Savage, Vernon Scott, Shawn Davis, Innis Gaines, Tre Sterling, Tariq Carpenter

Übersicht Special Teams

K (1): Mason Crosby
P (1): Pat O’Donnell
LS (1): Jack Coco,
Steven Wirtel

Spieler, auf die es während des Trainingscamps zu achten gilt, sind kursiv und unterstrichen dargestellt.

Spieler, die fett dargestellt sind haben unserer Meinung nach einen Spot im 53-Mann Kader.

Fazit

Es ist aufgrund der Verletzungssituationen in der Offense um Robert Tonyan, Kylin Hill, David Bakhtiari und Elgton Jenkins und des breit aufgestellten Receiving Corps kaum möglich genaue Vorhersagen zu treffen, wie viele Spieler je Position den Kader schaffen.

Ähnlich sieht es in der Defense aus, nur aus einem anderen Grund. Der Grund hier ist ein mögliches neues Scheme bzw. eine mögliche neue Spielweise den Nickel / Slot Corner bzw. Hybrid Linebacker betreffend. Das macht es unmöglich zu sagen welche Positionen ggf. mehr Spieler und mehr Tiefe benötigen.

Diese Artikelreihe sind Meinungsbilder der Autoren Kalle und Tobi. Sie stellen nicht die Meinung des Packers Germany e.V. oder seiner Mitglieder dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.