Blockbuster-Trade: Davante Adams verlässt die Packers

In der gestrigen Podcastfolge haben wir uns noch darüber unterhalten, wie die Packers mit dem Franchise Tage für Davante Adams umgehen. Es ging eigentlich nur um das *Wie*. Wie viel wird Adams am Ende bekommen und wie wird der Vertrag strukturiert sein? Heute Nacht dann plötzlich und für viele aus dem Nichts die News, dass die Packers Davante Adams zu den Las Vegas Raider traden werden.

Als Gegenwert bekommen die Packers die Draft Picks aus der ersten und zweiten Runde der Raiders im diesjährigen Draft. Das sind die Picks 22 und 53. Das ist nicht wenig und nüchtern betrachtet eine gute Kompensation. Die Packers picken in den ersten 59 Picks des Drafts damit jetzt viermal. Bereits im letzten Jahr waren die Packers an einem langfristigen Vertrag für Adams interessiert. Damals wie auch in dieser Offseason kam dieser jedoch nicht zustande.

Wie viel Gehalt hat sich Adams verdient?

Zu lesen war immer wieder, dass Adams der bestbezahlteste Wide Receiver der NFL werden möchte. Im Raum stehen dabei die 27,5 Mio Dollar von De’Andre Hopkins. Für Adams lief vieles auf einen Vertrag von 30 Mio Dollar pro Jahr hinaus. Aus Kreisen der Packers hieß es, dass man nicht bereit sei so viel zu bezahlen. Adams wird im Dezember 30 Jahre alt, steht damit mutmaßlich vor seinem letzten großen Vertrag. Aus seiner Sicht macht es Sinn, dass er nochmal abkassieren will.

Das tut er jetzt nicht mehr bei den Packers. Mit dem Trade wurde nun auch bekannt, dass die Packers ihm wohl auch zum bestbezahltesten Wide Receiver gemacht hätten. Weniger hätte Adams bei den Packers wohl nicht verdient. Alleine das Geld hat hier dann wohl nicht den Ausschlag gegeben. Bei den Raiders spielt der ehemalige College-Quarterback von Adams. Derek Carr und Adams haben zusammen bei Fresno State gespielt. Die beiden pflegen seitdem eine Freundschaft und Adams spielt nun zusammen mit seinem Kumpel.

Auswirkungen

Wie geht Aaron Rodgers damit um? Den Berichten zu Folge war wohl schon bei Vertragsunterschrift von Rodgers klar, dass Adams nicht bei den Packers bleiben wird. Insofern dürfte die Nachricht für Rodgers keine Überraschung sein. Dennoch verliert er seinen besten Receiver der letzten Jahre. Möglicherweise war das auch ein Grund dafür, warum Rodgers mit seiner Entscheidung solange gewartet hat. Vielleicht wusste er zu dem Zeitpunkt bereits, dass seine Rückkehr nach Green Bay ohne Davante Adams sein würde.

Der Trade macht natürlich auch Cap Space frei. Die Packers sind dennoch weit davon entfernt jetzt mit Geld um sich werfen zu können. Zur Einordnung: Die Packers hätten ohne weitere Moves nun genug Cap Space, um die kommenden Rookies aus dem Draft unter Vertrag zu nehmen und mit knapp 5 Mio Dollar Cap Space in die Saison zu gehen. Sollten die Packers planen weitere Spieler zu verpflichten, muss dafür also Cap Space generiert werden.

Was ist der Plan der Packers?

Wide Receiver ist nach dem Adams-Trade nun die mit Abstand größte Baustelle im Kader. Es ist zu erwarten, dass die Packers sowohl in der Free Agency, als auch im Draft auf der Position aktiv werden. Wird es noch einen größeren Namen in der Free Agency geben? Immer wieder hört man den Namen JuJu Smith-Schuster. Die Seahawks stehen vor dem Ausverkauf und man könnte bei Tyler Lockett nachhören. Bei den Titans wurde Julio Jones entlassen und auch ein Brandin Cooks wäre eine Option. Die kommenden Tage und Wochen bleiben in der Hinsicht sehr spannend.

Ein Gedanke zu “Blockbuster-Trade: Davante Adams verlässt die Packers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.