First Seed gesichert – wie geht es jetzt weiter?

Danke dem Sieg der Cardinals über die Cowboys und dem anschließenden eigenen Sieg über die Vikings, haben sich die Packers bereits in Woche 17 den First Seed in der NFC gesichert. Das Spiel gegen die Lions in Woche 18 ist sportlich ohne Bedeutung. Wie gehen die Packers jetzt mit dieser komfortablen Situation um und wie sieht aktuell die Personalsituation aus. Wir bringen euch auf den neuesten Stand!

Aaron Rodgers „Wir werden spielen“

Bereits in der Pressekonferenz nach dem Spiel betonte Aaron Rodgers, dass er in Woche 18 spielen möchte. Dabei spielt auch der gebrochene Zeh keine Rolle mehr. Mit diesem hatte Rodgers laut eigener Aussage im Spiel gegen die Vikings keine Probleme mehr. Er geht sogar davon aus, dass er diese Woche regulär trainieren kann. Bis zuletzt hatte er an den Trainings unter der Woche kaum teilnehmen können und war häufig sogar komplett ohne Training in die Spiele gegangen.

Für viele Spieler geht es auch noch um mögliche Boni, welche sie mit einem Einsatz im letzten Spiel erreichen können. Dazu gibt es natürlich das Argument, dass man im Rhythmus bleiben möchte. Schont man die Starter gegen die Lions, wären diese dann im ersten Playoff Spiel der Divisional Round bis zu 21 Tage ohne Spiel. Eine verdammt lange Zeit. Den Fokus zu behalten und die notwendige Spannung zum Spiel in der Divisional Round dann wieder aufzubauen, könnte schwierig werden.

Auf der anderen Seite steht das Argument „Verletzung“. Jedes Spiel, jeder Spielzug, jedes Tackling birgt die Gefahr von Verletzungen. Auf vielen Positionen ist die Personaldecke ziemlich dünn und Ausfälle von wichtigen Spielern möchte man natürlich zu diesem Zeitpunkt zwingend vermeiden. Welches Argument wiegt also am Ende schwerer?

Neue Corona-Fälle

Der Montag nach dem Sieg über die Vikings brachte den Packers auch wieder neue Coronafälle. David Moore, erst kurz vor dem Spiel für das Practise Squad verpflichtet und dann zum Spiel aus diesem hochgezogen, hat es ebenso erwischt wie Darnell Savage und Dennis Kelly. Bereits am Samstag wurde Jaire Alexander positiv getestet. Aufgrund der neuen Regularien und der verkürzten Quarantänezeiten, könnten die genannten Spieler aber bereits am Sonntag wieder zur Verfügung stehen.

Beunruhigend bleibt weiterhin, dass die Packers die Ausbrüche aus der vergangenen Woche nicht eindämmen konnten. Mit dem sportlich bedeutungslosen Spielen in Woche 18 gegen die Lions, sind die aktuellen Fälle möglicherweise kein Problem. Trotzdem sind Ausfälle und positive Tests auch während der Playoffs wohl fast schon vorprogrammiert.

Auch wenn bereits einige Spieler im Kader der Packers betroffen waren und damit ein Ausfall in der Playoffs aufgrund von Corona ausgeschlossen ist, können mögliche langfristige gesundheitliche Folgen bei den Spielern nicht ausgeschlossen werden. Drücken wir weiter die Daumen, dass die Packers die Ausbrüche in den Griff bekommen und die Betroffenen schnell wieder gesund werden.

Der Blick auf die Verletzten

Im Packers Lager warten alle sehnsüchtig auf die Rückkehr der Langzeitverletzten. Am positivsten sieht es derzeit wohl bei Randall Cobb aus, der nach seiner Operation gegen die Vikings wohl schon wieder hätte spielen können. Er wurde bewusst noch geschont. Vorsichtig optimistisch, kann man auch bei Jaire Alexander sein, der am vergangenen Mittwoch von der Injured-Reserve List aktiviert wurde. Gegen die Lions könnte er die ersten Snaps seit seiner Verletzung machen.

Auch David Bakhtiari soll nach Aussage von Matt LaFleur diese Woche wieder ins Training einsteigen. Auch für ihn könnte das Spiel gegen die Lions ein Training unter Wettkampfbedingungen werden. Gut möglich, dass er einiges Snaps bekommt. Auch auf der anderen Seite der Line kann man bei Billy Turner optimistisch sein, dass er zum ersten Playoff-Spiel der Packers wieder den Right Tackle Spot übernehmen kann.

Etwas unklarer sind die Informationen bei Rookie Josh Myers und Za’Darius Smith. Smith ist seit dieser Woche wieder beim Team und kann möglicherweise leicht trainieren. Die Packers hoffen weiterhin, dass er zu den Playoffs eine Option werden kann. Derzeit lässt sich dazu aber keine klare Prognose treffen. Myers könnte ebenfalls eine Option für die Playoffs sein. Bei ihm fällt eine Prognose jedoch ähnlich schwer, wie bei Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.