Corona-Ausbruch bei den Packers

Im Prinzip war es nur eine Frage der Zeit. Die Packers waren bisher von größeren Corona-Ausbrüchen verschont geblieben. Unmittelbar vor dem Spiel gegen die Browns am 1. Weihnachtsfeiertag gab es jetzt aber einige neue positive Fälle.Noch am Spieltag selbst wurden Shemar Jean-Charles, Kevin King und Ladarius Hamilton auf die Corona-Liste gesetzt. Bereits zu Beginn der letzten Woche war Wide Receiver Marquez Valdes-Scantling positiv auf das Virus getestet worden. Kenny Clark konnten die Packers am Tag vor dem Spiel gegen die Browns von der Corona-Liste aktivieren.

Am gestrigen Mittwoch trat Matt LaFleur vor die Presse und verkündetet, dass weitere Spieler positiv getestet wurden. Amari Rodgers, Ty Summers, Tipa Galeai sowie Ben Braden sind aus dem aktiven Roster betroffen. Außerdem noch Chauncey Rivers, der allerdings auf der Season Ending Injured Reserve List ist, und Practise Squad Spieler Rocky McIntosh.

Gestern fanden keine physischen Treffen in den Teamgebäuden statt. Alle Meetings fanden virtuell statt. Die Packers hoffen auf diese Weise die Infektionsketten brechen zu können. Außerdem ist das Front Office nun gefordert kurzfristig für Ersatz zu sorgen. Man muss damit rechnen, dass diese Woche weitere Fälle auftreten werden. Damit die Packers zum Spiel am Sonntag gegen die Vikings nichts auf einzelnen Positionsgruppen extrem dünn aufgestellt sind, muss das Front Office kurzfristig Spieler vom Practise Squad aktivieren und neue Spieler verpflichten

Corona und der weitere Saisonverlauf

Viele Teams haben aktuell mit heftigen Ausbrüchen zu kämpfen. Die NFL ist jedoch gewillt die Saison durchzuziehen. Auch die Spieler sprechen sich für lockerer Protokolle aus. Die neue Omnikron-Variante kommt für die NFL und alle Teams im Playoff-Rennen zur Unzeit. Viele der Spieler wurden im Sommer geimpft. Der Impfschutz ist daher wohl nicht mehr voll gegeben. Hinzu kommt, dass die neue Variante deutlich ansteckender ist. Geboostert sind die wenigstens Spieler, denn in der Saison kann man es sich eigentlich nicht erlauben möglichen Impfnebenwirkungen mehrere Tage auszufallen.

Wenn man den aktuellen Ausbrüchen etwas Positives abgewinnen will, dann die Tatsache, dass die Ausbrüche jetzt stattfinden und nicht in den Playoffs. Man hat die Chance das Ganze bis Mitte Januar in den Griff zu bekommen. Möglicherweise kann auch die Bye Week eine Chance sein, dass sich der ein oder andere Spieler unmittelbar nach dem letzten Regular Season Spiel seine Booster-Impfung abholen kann.

Um die Bye Week zu erreichen, muss man vermutlich aber beide Spiele gegen Vikings und Lions gewinnen. Keine leichte Aufgabe mit den aktuellen Corona-Ausbrüchen. Nicht nur das Spieler fehlen und ausfallen könnten, auch die Vorbereitung auf die Spiele wird erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.