Überraschungskandidaten nach Week 6

Ein Drittel der Saison ist schon wieder vorbei. Wir haben eine Diskussion bei uns auf dem Discord als Anlass genommen, uns Gedanken über Überraschungskandidaten zu machen. Wer sticht positiv aus Offense und Defense heraus und wer performt über dem erwarteten Niveau? In der Defense waren sich unsere Autoren relativ einig und ein Name fällt hier relativ oft. In der fallen mehr Namen. Wer sind eure Überraschungskandidaten? Schreibt eure Überraschungkandidaten gerne in die Kommentare.

Sebastian

Josh Myers: Die Nachfolge von Corey Linsley anzutreten ist Gewiss keine leichte Aufgabe. Myers bewältigt diese Aufgabe aber sicherlich zur vollsten Zufriedenheit. In der Offseason wurde spekuliert, ob nicht Elgton Jenkins auf Center rutscht und Myers erstmal Zeit brauchen wird. Teilweise wurde gar Lucas Patrick als potenzieller Starter auf der Centerposition angesehen bzw. ins Rennen geworfen. Myers hat seine Qualität gezeigt und direkt nachgewiesen, dass er eine Offensive Line auf NFL-Niveau führen und leiten kann. Vielleicht der wichtigste Punkt: sein Quarterback hat vollstes Vertrauen in ihn und bestätigte ihm zuletzt nicht nur einen guten Start in seine NFL-Karriere, sondern auch eine wöchentliche Weiterentwicklung. Alles in allem vielleicht keine Überraschung sondern mehr ein Traum, der in Erfüllung ging, dass man Corey Linsley doch ohne allzu große Probleme hat ersetzen können.

Kyrs Barnes: Hat sich – meiner Ansicht nach – enorm und sehr unerwartet entwickelt. War er am College bei UCLA noch ein recht schwerer, unbeweglicher Linebacker, der durchaus sein Talent hat aufblitzen lassen, so stieß er letztes Jahr doch regelmäßig an sein Limit. Offensichtlich war das aber noch nicht sein finales Limit, denn er agiert wesentlich leichtfüßiger, zielstrebiger und letztlich effektiver. Seine Hits sind vielleicht etwas weniger massiv, dafür deutlich sicherer und seine Antizipation des Plays zeigt in die richtige Richtung. Vielleicht hat es ihm auch gut getan, dass er nicht mehr den “Communication Helmet” auf sowie einen routinierten, guten Partner mit DeVondre Campbell an seiner Seite hat. Barnes wird vielleicht nie der Kopf einer Defense sein können, aber die aktuelle Saison zeigt, dass er – im richtigen Setting – eine stets solide Wahl auf NFL-Niveau sein kann.

Embed from Getty Images

Christian

Marcedes Lewis: Tonyan baut ab, MVS verletzt, Lazard irgendwie nicht in Form: Big Dog haut gerade eine unfassbare Saison raus. Dass er als Leader und Blocker wichtig wussten wir. Aber er hat nach sechs Spielen bereits 77 Yards gefangen und ist dabei agil wie eine Prima Ballerina. Damit wird er auch im Receiving immer wichtiger.

Jonathan Garvin: Keiner hat ihn auf dem Schirm, doch Garvin liefert von Spiel zu Spiel besser. Egal ob in der IDL oder als Rusher: er bringt Leistung, deutlich mehr als man erwarten durfte.

Markus

Royce Newman: Theoretisch könnte man hier zwei Spieler nennen und für beide hat man Argumente. Ich nehme daher den Spieler der sich von Anfang an in die Startformation gespielt hat und dort auch in der Zukunft vermutlich eine große Rolle spielen wird: Newman. Die Packers haben ein sehr gutes Händchen damit Offensiv Line Spieler am dritten Tag des Drafts ( besonders in der vierten Runde) zu holen, und Newman ist nur der letzte einer ganzen Reihe dieser Spieler. Auch wenn er noch etwas wacklig ist, ist seine Leistung für einen Viertrundenpick gut und man kann auch bei ihm positiv in die Zukunft schauen.

Embed from Getty Images

De’Vondre Campbell: Vor der Saison waren die meisten, inklusive mir selbst, davon ausgegangen Campbell wird nur eine weitere “Veteran-Option” sein. Jemand der ein Jahr da ist, im Optimalfall aber nur der Backup zu den beiden jungen iLB Martin und Barnes ist oder sie im Spiel entlastet. Aber er hat gezeigt, seine konstant hohen Tacklingzahlen der letzten Jahre kamen nicht von ungefähr. Dieses Jahr hat er bei den Packers die Chance bekommen der Anführer einer Defensive zu sein und er liefert erstaunlich gut ab. Daher ist er für mich die Überraschung der noch jungen Saison.

Winnie

Josh Myers: Unser Second Round Pick 2021 ist ebenfalls ein super Draft Pick. Meyers hat den Abgang von Center Corey Linsley vergessen gemacht. Es fällt kaum auf, dass Meyers seine Rookie Saison spielt. An ihm werden wir auch in Zukunft eine Menge Freude haben.

Embed from Getty Images

Eric Stokes: Unser First Round Pick 2021 ist wirklich ein Glücksgriff. Nachdem er zu Beginn der Saison Nr. 3 Corner war, füllte er die Lücken gut aus, die durch die Verletzungen von King und später Alexander entstanden sind. Er übernimmt als Rookie Verantwortung und hat vor allem keine Angst Fehler zu machen. Für mich ist Stokes ein absoluter Gewinn und die bisherige Überraschung in der Defense.

Chris

Jon Runyan: Für mich standen in der Offense als positive Überraschungen Stand jetzt tatsächlich nur Offensive Linemen zur Wahl. Für mich sind auch Turners Leistungssteigerung auf Right Tackle und natürlich Newman als Rookie Starter auf Right Guard klare Überraschungen, jedoch nicht in dem Umfang wie Jon Runyan. Ich war nach den 160 Offense Snaps, die Runyan in der vergangen Saison gespielt hat, ehrlich gesagt wenig zuversichtlich, dass aus ihm ein stabiler NFL Guard werden kann. Er hat mir sowohl im Run Blocking, als auch insbesondere in Pass Protection nicht gefallen in seinem Rookie-Jahr. Das hat sich nach bisher fünf Spielen als Starter in dieser Saison drastisch geändert, was vor allem an seinem enormen Sprung in Pass Protection liegt. Technisch ist er bisher Lichtjahre von dem entfernt, was er letzte Saison gezeigt hat – im positiven Sinne. In der aktuellen Konstellation der Offensive Line ist Runyan für mich (nach Jenkins) klar der zweitbeste Pass Protector. Hätte mir das vor der Saison jemand gesagt, hätte ich wohl sehr viel dagegen gesetzt, weshalb Runyan für mich die größte Überraschung des ersten Saisondrittels in der Offense ist.

De‘Vondre Campbell: Dean Lowry, der aktuell vor allem als Pass Rusher deutlich besser als gewohnt spielt, hat hier definitiv auch eine kleine Erwähnung verdient. Jedoch wäre jede andere Wahl außer Campbell für die größte Defense Überraschung meiner Meinung nach unsinnig. Ich hatte mich zwar zum Zeitpunkt des Signings schon sehr positiv ausgesprochen und habe mich darauf eingestellt, dass Campbell ein Upgrade auf Linebacker darstellen wird – dass das Upgrade aber SO enorm sein wird, habe ich auf keinen Fall erwartet. Das hängt auch damit zusammen, dass Campbell dieses Jahr bisher mit Abstand seine beste Saison in der NFL spielt. Nicht nur das, denn zumindest momentan ist er wohl tatsächlich sogar einer der besten Linebacker der Liga. Dies wird zum Beispiel durch sein PFF-Grade von 84.7 belegt, welches bisher auf Platz 1 unter allen NFL Off Ball-Linebackern rangiert. Für mich ist Campbell dementsprechend deutlich die größte Überraschung in der Packers Defense. Die große Frage ist natürlich: Bleibt das die restlichen zwei Saisondrittel + Playoffs genauso?

Dustin

Marcedes Lewis : Auf Seite der Offense ist für mich persönlich die größte Überraschung unser Big Dog Marcedes Lewis. Über seine Blocking und seine Bedeutung im Run- und Passinggame brauche ich keine Worte verlieren. Was aber dieses Jahr immer wieder ins Auge sticht, ist seine Klasse als Anspielstation bei wichtigen Downs. Man kann einem alten Hund vielleicht keine neuen Tricks beibringen, aber wenn du ein neues Firstdown brauchst, dann wirf ihm den Ball zu.

Embed from Getty Images

Kenny Clark: Auf Seiten der Defense wäre die offensichtlichste Wahl hier wohl Campbell. Doch ich möchte an dieser Stelle den Blick auf einen Spieler richten, der von Campbell in großer Weise profitiert. Kenny Clark ist in der Front eine Augenweide. Ein Spieler der sich regelmäßig gegen Doubleteams behauptet und immer wieder entscheidende Plays kreiert. Dabei ist er nicht immer derjenige, in dessen Stats sich die vielen sehr guten Plays niederschlagen. Kenny Clark ist eine „Force“ in der Mitte der Line und gehört für mich dieses Jahr definitiv in eine Kategorie mit Aaron Donald von den L.A Rams, dem vermutlich besten Defenseplayer der letzten Jahre.

Ein Gedanke zu “Überraschungskandidaten nach Week 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.