Green 18 – Marcedes Lewis Old but Gold

In dieser Woche hätte es einiges Plays und Spieler gegeben über die ich in meiner Kolumne hätte berichten können. Rodgers, Adams, Dillon, Jones und eigentlich die gesamte Offense haben eine unfassbare gute Performance abgeliefert. Ich habe mir in dieser Woche jedoch einen Spieler für meine Kolumne ausgesucht, der deutlich weniger im Fokus steht, aber nicht minder wichtig für diese Offense ist. Die Rede ist von unserem Oldie Marcedes Lewis. Zarte 37 Jahre alt und mittlerweile 16 Jahre in der NFL aktiv. Eine unglaubliche Karriere und auch in seinem Alter ist er wohl immer noch einer der besten Blocking Tight Ends der Liga. In den letzten Woche tritt er aber auch immer wieder als Receiver in Erscheinung. So auch gegen die Bears mit insgesamt vier Catches für 51 Yards.

Play Action in Perfektion

Dieses Play im zweiten Quarter war wohl einer der besten Play Action Spielzüge der Saison. Rodgers kann diesen Fake nicht besser spielen und Lewis hat einen richtig einfachen Catch. Die Packers täuschen den Lauf an und die Bears beißen voll drauf an. Fast alle Linebacker schießen nach vorne und wollen Jones stoppen, der durch das A-Gap läuft. Hinter der OLine kommt von rechts Deguara gelaufen und blockt die Backside des Plays.

Die Routen von MVS und Adams sind hier nur dazu da, um die Verteidiger nach hinten zu ziehen. Underneath hat Lewis dann sehr viel Zeit für den Catch. Er kommt von der linken Seite der OLine gelaufen und ist bei keinem Verteidiger auf dem Zettel.

Bei diesem Screenshot hat Rodgers immer noch den Ball. Der steht mit dem Rücken zur OLine und keiner der Bears Spieler ahnt hier, dass er immer noch den Ball hat. Der gelb markierte Verteidiger ist wohl für Lewis verantwortlich, kann aber letztendlich auch nur den Touchdown verhindern. Dennoch First and Goal an der zwei Yard Line der Bears.

Klassischer Veteran Move

Das zweite Play zeigt die Erfahrung von Lewis. Die Bears spielen hier eine klassische Cover-2 Man Defense. Der 4 Men Rush der Bears setzt der OLine hier ordentlich zu. Rodgers muss etwas improvisieren und ausweichen. Er schafft es aber, sich ein wenig Zeit zu erkaufen.

Lewis läuft hier eigentlich eine kurze Route. Er dreht sich um und warte auf den Ball von Rodgers. Der kann den Ball aber nicht werfen, weil er zunächst dem Druck ausweichen muss. Lewis erkennt und antizipiert die Situation blitzschnell und setzt sich von seinem Verteidiger in den freien Raum ab.

Im Rücken der Verteidiger setzt Lewis sich ab und hat Blickkontakt mit Rodgers. Rodgers hat dann keine Probleme mehr den Ball zu Lewis anzubringen. Lewis rettet hier mit seiner Erfahrung ein Broken-Play.

Lewis über die Mitte völlig blank

Hier ein ähnliches Play. Die Bears befinden sich wieder in einer Man Coverage. Lewis und Dillon gehen spät im Down auf Pass Routen. Lewis täuscht links der OLine zunächst ein Blocking an. Dillon geht spät nach außen und täuscht einen Screen Pass an. In dem Moment geht Lewis in die Mitte des Feldes hinter die Linebacker.

Die Linebacker beißen auf den Screen an und orientieren sich nach außen. Lewis findet in der Mitte den Sweet Spot und kann und ohne Gegner in der Nähe den Pass aufnehmen.

Der Touchdown bleibt Lewis vergönnt

Wieder ein exzellentes Play Design in der Redzone!  Scrollt gerne zum ersten Play zurück. Die Aufstellungen sind im Prinzip identisch. 21-Personnell und vieles deutet auf einen Run hin. Wieder spielen die Packers hier aber Play Action mit einem Rollout nach links. Von der rechten Seite der Line kommt Lewis in die Flat gelaufen.

Auch Deguara läuft von der linken Seite der OLine in die flat nach links. Adams läuft eine kurze Corner Route. Die OLine blockt nach rechts. In der Flat auf der linken Seite des Plays bekommen die Packers so eine Überzahl geschaffen.

Gut zu sehen, wie weit die OLine nach dem Snap nach rechts verschoben hat. Das Timing ist bei diesem Play entscheidender als beim ersten gezeigten Play. Rodgers hat hier nämlich zwei Bears Spieler unmittelbar vor sich. Er wird den Ball aber rechtzeitig los und Adams und Deguara fungieren als Vorblocker für Lewis. Lewis wird kurz vor der Endzone gestoppt.

Takeaway

Der schnellste ist Lewis nicht mehr, sonst hätte er sich wohl beim letzten gezeigten Play seinen verdienten Touchdown abgeholt. Trotzdem ist er für dieses Team unglaublich wichtig. Nach der Verletzung von Tonyan ist der Tight End Room etwas ausgedünnt und Lewis darf häufiger in die Rolle als Pass Catcher rutschen. Viele Defenses haben ihn als Pass Catcher jedoch kaum auf dem Schirm. Lewis ist auch kein Tight End der im Duell Mann gegen Mann seinen Verteidiger schlägt. Er braucht diese Play Designs, die ihm einfache Catches ermöglichen. Dazu kommen dann Situationen in welchen er mit seiner Erfahrung sich positionieren kann und sich zwischen den Zonen setzt und Rodgers einfach Completions ermöglicht. Lewis ist in dieser Form ein unglaublich wichtiger Teil dieser Offense.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.