Attack the Linebacker

Vor dem Spiel hatten wir in unseren Vorberichten und den Podcasts auf die Schwäche der Linebacker des Washington Football Teams aufmerksam gemacht. Die Packers haben die Linebacker konsequent attackiert und im Passspiel ziemlich auseinander genommen. In Green 18 gibt es noch einmal ein paar Spielzüge dazu in der genaueren Analyse.

Linebacker beißen auf die Playaction an

LaFleur ist bekannt dafür, dass er den Ball gerne laufen möchte. Das nutzen die Packers hier in der Situation perfekt aus. Über Motions und Playaction, sind die Linebacker bei diesem Spielzug komplett aus dem Spiel genommen. Pre Snap kommt Amari Rodgers von der linken Seite auf die rechte Seite. Hier ist er ein potenzieller Blocker im Laufspiel. Dann kommt die Playaction auf Jones. Die OLine blockt nach rechts und die Linebacker in der Mitte des Feldes beißen darauf komplett an.

Tonyan kommt von der Backside hinter der OLine entlang gelaufen und hat zur linken Spielfeldseite jede Menge Platz. Rodgers rollt nach links raus und hat mit Tonyan und Adams zwei Anspielstation über die Mitte des Feldes. Nur der Cornerback (Gelber Kasten) kann das Play hier verhindern.

Doch das Play geht komplett gegen seine Laufrichtung und er muss sich erst einmal neu ausrichten. Genug Zeit für Tonyan in den freien Raum vorzudringen. Der Pass auf ihn ist dann für Rodgers überhaupt keine Herausforderung und jede Menge Platz vor Tonyan und ordentlich Raumgewinn.

Linebacker in der Coverage

Der Touchdown von Tonyan ist ein weiteres Beispiel für die Schwachstelle des Washington Football Teams auf der Linebacker Position. Hier haben die Packers mit Tonyan und Jones zwei Spieler zur rechten Seite des Plays. In Coverage dort ein Cornerback und der schwarz markierte Linebacker. Rodgers muss hier post Snap den Cornerback und den Linebacker lesen. Wer spielt die Route nach außen, die Jones aus dem Backfield läuft?

Spielt der Cornerback die Route von Jones (wie es hier der Fall war), dann ist der Linebacker dahinter in Coverage gegen Tonyan. Da der Linebacker sehr weit innen steht hat Tonyan schön Outside Leverage gegen ihn. Der Tiefe Safety in der Mitte des Feldes kann nur innen helfen. Der Linebacker ist hier im Prinzip chancenlos.

Das Passfenster zur Seitenlinie auf Tonyan ist riesig und das in der Redzone! Der Safety sieht zwar was kommt, kann aber nicht mehr eingreifen. Hätte Washington hier anders verteidigt, also der Linebacker auf Jones und der Cornerback mit Outside Leverage gegen Tonyan, wäre das zunächst vermutlich besser gewesen. Innen hätte der Cornerback gegen Tonyan dann Hilfe des Safeties gehabt und Rodgers hätte den Ball woanders hinwerfen müssen.

Tonyan über die Mitte

Wieder ist es Tonyan der hier im Fokus steht. Washington spielt hier eine Cover 3 Zone Defense. Der Cornerback am oberen Bildrand spielt eine tiefe Zone neben den beiden Safeties die ebenfalls beide tief bleiben. Entscheidend hier im Play sind wieder die Linebacker, die beide in der Mitte des Feldes Zonen verteidigen. Tonyan kommt hier aus dem Slot und läuft eine Seam-Route zwischen die Zone des Linebackers und des Safeties.

Entscheidend aus Sicht der Defense ist hier, wann die Zone des Linebackers endet und wann der Safety übernimmt. Genau in diese Schnittstelle zwischen den Zones kommt Tonyan gelaufen.

Der Safety kommt zu spät nach vorne und der Linebacker geht nicht entscheidend genug die tiefe Route von Tonyan mit. Er muss jederzeit damit rechnen, dass Tonyan eine Route in die Mitte des Feldes laufen könnte. Er bleibt innen von Tonyan, um dies zu verhindern. Der Safety kommt zu spät nach vorne und Rodgers bringt den Ball genau in die Schnittstelle zwischen den Zonen. First Down!

Takeaway

Es war ein Spiel in welchem die Tight Ends wieder deutlich besser ins Passspiel eingebunden waren, als in anderen Spielen in dieser Saison. Matt LaFleur hatte gegen die Coverage-Schwächen der Washington-Linebacker wieder einige sehr gute Spielzüge zur Hand, um diese Schwächen auch konsequent zu attackieren. Wichtig auch wenn man bedenkt, dass das Laufspiel in diesem Spiel für die Packers so gar nicht funktionierte und es wichtig ist, dass die Packers Alternativen zur Hand hatten, um den Ball dennoch konstant zu bewegen. Tonyan und Lewis sammelten gegen Washington zusammen fast 100 Yards und den hier gezeigten Touchdown von Tonyan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.