Preview Week 7: Packers vs. WFT

Ach ist das nicht schön: die Packers  stehen nach Woche sechs mit 5-1 fast schon besser da, als es viele erwartet haben. Speziell, wenn man Woche eins vor Augen hat. Zugegeben: es ist nicht unbedingt immer Hochglanz-Football wie im letzten Jahr, aber wichtig ist doch, dass man die Spiele gewinnt. Nun wartet mit dem Washington Football Team ein absolut machbarer Gegner auf die Packers. Gibt es gegen das WFT den sechsten Sieg in Serie?

Packers vs. WFT History

Zum 39. Mal treffen die Packers und WFT (ehemals Redskins und Braves) aufeinander. Erst muss man sagen, schließlich datiert das erste Duell aus dem Jahr 1932. Da gewannen die Packers klar mit 21:0. Immer wieder gab es aber lange Pausen zwischen den Duellen. So spielten beide Teams in den goldenen 60ern nur einmal gegeneinander. Und zwischen 1988 und 2001 gab es überhaupt keine Begegnungen. In den 2010er Jahren wurden die Partien wieder häufiger. Da ist die Bilanz mit 3:3 ausgeglichen. Das bis dato letzte Spiel gewannen die Packers recht mühevoll mit 20:15 im Dezember 2019.

Bisherige WFT-Saison

Das Team von Ron Rivera spielt aktuell im Rahmen seiner bescheidenen Möglichkeiten. WFT feierte Siege in Woche zwei gegen die Giants (30:29) und in Woche vier bei den Falcons (34:30). Ansonsten hagelte es Niederlagen. Knapp war es dabei nur gegen die Chargers (16:20). Ansonsten bekam das Washington Football Team bei den Bills (21:43) sowie gegen die Saints (22:33) und die Chiefs (13:31) klar die Grenzen aufgezeigt.

Players to Watch WFT Offense

Eigentlich wird das Team von Ryan Fitzpatrick als Quarterback angeführt. Doch „Fitzi“ ist seit Woche zwei auf der IR. Daher heißt Taylor Heinecke der Starter. Vom Spielerischen her sind sich beide ähnlich. Von spektakulär bis katastrophal bespielen beide die volle Klaviatur der Leistungen. Richtig gut war Heineckes Leistung beim Sieg in Atlanta, zuletzt war es aber eher mau. Die wichtigsten Waffen sind neben Receiver Terry McLaurin und die beiden Runningbacks Antonio Gibson sowie JD McKissic. Alle drei können einer Defense gefährlich werden. McLaurin ist wieder mal auf dem Weg in Richtung 1000 Receiving-Yards. Die O-Line ist okay, hat aber mit Ausfällen zu kämpfen.

Embed

Players to Watch WFT Defense

Prunkstück der Defensive und wohl der stärkste Mannschaftsteil ist die D-Line. Jonathan Allen, Daron Payne, Chase Young, Montez Sweat  und Co. stehen wohl jedem Team gut zu Gesicht. Vor allem Allen und Sweat sind im Pass Rush unglaublich gefährlich. Die Linebacker sind (oberer) Durchschnitt, dafür fällt das Backfield klar ab. Trotz prominenter Namen wie Kendall Fuller, Landon Collins  oder auch William Jackson  läuft es bei den Safeties und Cornerbacks alles andere als rund. Das macht sich vor allem bemerkbar, wenn es gegen starke Passer geht.

Verletzungen und Ausfälle WFT

Ryan Fitzpatrick ist der wohl promineste Name auf der Injury Reserve List des Washington Football Team. Allerdings könnte er bis zum Spiel noch aktiviert werden. Ebenfalls auf IR finden sich OLB Jon Bostic und Tight End Logan Thomas. Laut des letzten Injury Reports fallen dazu mit Sam Cosmi und Brandon Scherff zwei wichtige Stützen in der O-Line aus. Gleiches gilt für die Receiver Curtis Samuel und Cam Sims. Hinter Gibson, Corner William Jackson und DE Shaka Toney stehen noch Fragezeichen.

Ways to Win Packers

Der wichtigste Baustein für einen Sieg von Green and Gold wird sein, die D-Line und den Pass Rush des WFT im Zaum zu halten. Dies kann mit einer verbesserten O-Line-Arbeit gelingen, aber auch mit kreativen Play Designs. Ein paar hat euch Jo ja in seiner Kolumne aufgegeben. Dazu ist es wichtig, das Laufspiel zu stoppen. McKissic und Gibson sind zwar auch im Passspiel ein Faktor, aber sie gar nicht ins Laufen zubekommen, wäre immens wichtig. Bleibt noch das Übliche: Druck auf den Quarterback aufbauen und diesem am Besten keine Optionen geben.

Prediction

Ich glaube, ich wiederhole mich, aber ich sehe keinen Weg wie das WFT gegen die Packers gewinnen soll. Ja, der Pass Rush ist nicht zu verachten, aber sonst? Natürlich kann Washington wie jedes Team gefährlich werden. Doch wenn die Packers halbwegs konzentriert ans Werk gehen, dann wird auch hier wieder ein ungefährdeter Sieg möglich. Wichtig ist der Sieg vor allem, um auch mit der dezimierten Truppe Selbstvertrauen zu tanken.

Mein Tipp: 31:14 für die Packers.  

Ein Gedanke zu “Preview Week 7: Packers vs. WFT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.