Kaderanalyse – Cornerbacks

In unserer Serie der Positionsgruppen geht es heute mit den Cornerbacks weiter. Eine Unit, die zweifelsohne zu den stärkeren gehört hat und sogar den Ausfall eines Superstars kompensieren konnte. Wir werfen einen Blick zurück auf die Situation vor der Saison, auf die Leistung der einzelnen Spieler und wagen den Blick in die Zukunft. Wer geht? Wer bleibt? Und welche Möglichkeiten bestehen?

Embed from Getty Images

Situation zur Free Agency 2021

  • Gültige Verträge: Jaire Alexander, Josh Jackson, Ka’dar Hollman, Kabion Ento, Stanford Samuels III
  • Endende Verträge: Kevin King, Chandon Sullivan, Parry Nickerson

Mit Kevin King und Chandon Sullivan liefen die Verträge von 2 Startern aus. Chandon Sullivan bekam den zu erwartenden ROFR Tender und war somit als Slot-Cornerback zurück. Anschließend die große Überraschung für alle Fans: Die Packers re-signen Kevin King.

Im weiteren Verlauf der Free Agency blieb es ruhig und es kamen keine weiteren Spieler dazu. Mit diesen Moves waren damit nahezu alle Cornerbacks zurück. Die Fans waren sich dennoch weitestgehend einig, dass im anstehenden Draft ein Upgrade zu Kevin King von Nöten ist, und die Position war somit erneut ein mittelgroßer Need.

NFL Draft 2021

Dieser Wunsch sollte nicht unerhört bleiben. Die Packers zogen sogar zwei Cornerbacks. An 29. Stelle in Runde 1 wählten die Packers Eric Stokes aus Georgia. Der junge Mann hat vor allem durch seine hohe Geschwindigkeit auf sich aufmerksam gemacht und zählte zu den schnellsten Spielern des gesamten Drafts.

Damit war GM Brian Gutekunst aber noch nicht am Ende. An der 178. Stelle in Runde 5 wählten die Packers Shemar Jean-Charles von der Appalachian State University aus.

Der Weg zum 53-Man Roster

Während der Vorbereitung gab es einen harten Kampf um die letzten Plätze im finalen Roster. Gesetzt waren zu diesem Zeitpunkt Jaire Alexander, Kevin King, Eric Stokes und Chandon Sullivan. Damit blieben maximal zwei offene Plätze, um die fünf Spieler kämpften. Im August kam dann die erste Überraschung. Der ehemalige 2nd Round Pick Josh Jackson konnte die Erwartungen nie vollends erfüllen und wurde in einem Trade mit den New York Giants gegen Isaac Yiadom ausgetauscht. Kurz darauf traf es die nächsten Cornerbacks. Stanford Samuels III wurde zunächst entlassen und anschließend sollte erneut ein Trade folgen. Diesmal wurde Ka’dar Hollman für einen 7th Round Pick gen Houston geschickt.

Final Roster und Moves während der Regular Season

Brian Gutekunst und Matt LaFleur entschieden sich dazu, mit sechs Cornerbacks in die Saison zu gehen. Somit traf es beim finalen Cut lediglich Kabion Ento, der später auf dem Practice Squad zurückkehren sollte. Die zwei glücklichen Protagonisten neben den Gesetzten waren somit: Rookie Shemar Jean-Charles und Neuzugang Isaac Yiadom. Damit waren die Cornerbacks in der Tiefe stark besetzt und sehr talentiert. Allerdings sollte die erste schlechte Nachricht nicht allzu lang auf sich warten lassen. Unsere Nr. 1, all Pro Cornerback Jaire Alexander verletzte sich in Week 4 gegen die Steelers und fiel damit für unbestimmte Zeit aus.

Diese Verletzung und die Tatsache, dass Kevin King auch angeschlagen war, zwang die Packers dazu, tätig zu werden. Man holte sich im Oktober Rasul Douglas vom Practice Squad der Arizona Cardinals und verpflichtete anschließend noch Quinton Dunbar für den Practice Squad. Letzterer sollte allerdings nach einer Woche wieder Geschichte sein, während Douglas hier voll einschlagen und als eines der besten In-Season-Signings der Packers die Geschichte eingehen sollte…

Bewertung und Aussicht der Spieler

Jaire Alexander (23)

  • Stats (4 Spiele): 13 Comb. Tackles, 3 Pass Deflections, 1 Int
  • PFF Grade: 75,1
  • Vertragssituation: unter Vertrag für 2022; 13,29Mio Dollar Cap Hit (5th Year Option)

Die Erwartungen an Alexander waren hoch. Nach seiner All-Pro Saison galt er als der vermeintlich beste Cornerback der NFL. Nach einem suboptimalen Start kam er in Week 3 gegen die 49ers in Form und hatte mit einer Interception und 3 Pass Deflections entscheidenden Anteil am Sieg. Leider sollte das sein letztes komplettes Spiel für die Regular Season sein. Gegen die Steelers verletzte er sich an der Schulter und verweilte fortan auf der IR. In Week 17 wurde er dann schließlich aktiviert, kam aber auch aufgrund einer Covidinfektion in Week 18 nicht mehr zum Einsatz. Sein Comeback kam dann letztlich in der Divisional Round gegen die 49ers. Er bekam dort wenig Spielzeit und die fehlende Praxis war deutlich zu spüren.

Aussicht: Jaire steht aktuell mit der 5th Year Option für die kommende Saison unter Vertrag. Die Packers werden hier eine Verlängerung anstreben und ihn vermutlich zum bestbezahlten Cornerback der Liga machen. Das drückt den 13,29 Mio Cap Hit für 2022 und sichert uns langfristig seine Dienste. Die Schulter sollte zur neuen Saison vollständig ausgeheilt und Jaire bei 100 % sein.

Eric Stokes (21)

  • Stats (16 Spiele): 55 Comb. Tackles, 14 Pass Deflections, 1 Int
  • PFF Grade: 66,3
  • Vertragssituation: unter Vertrag für 2022; 2,71 Mio Dollar Cap Hit

Eric Stokes kam als 1st Round Pick ins Team und für gewöhnlich erwartet man, dass diese Spieler auch direkt spielen. Durch die Verlängerung Kings, war allerdings nicht zu erwarten, dass Stokes direkt eine große Rolle bekommt und sich somit hinter Alexander und King entwickeln kann. Die Verletzungen zwangen ihn allerdings sehr früh in eine gewichtige Rolle. Stokes musste Anfang der Saison einiges an Lehrgeld zahlen, aber das ist völlig normal für einen Rookie Cornerback, der Nr. 1 Receiver verteidigen muss. Die 14 Pass Deflections sind ein Top-Wert unter Rookies. Quarterbacks komplettierten weniger als die Hälfte ihrer Pässe in seine Coverage – gut für Platz 4 in der NFL für Cornerbacks, die mindestens 45 Mal angeworfen wurden – daraus resultiert ein 78,4 Quarterback Rating. Alles in allem hat Eric Stokes eine wirklich gute Rookie Saison abgeliefert und dabei viel Potenzial gezeigt.

Aussicht: Stokes geht in sein 2. Jahr und hat noch 3 Jahre + Option seines Rookie Vertrages. Mit einem etwaigen „2nd Year Jump“ ist es möglich, dass wir hier in der nächsten Saison einen Lockdown-Cornerback bestaunen dürfen. Er bringt alles Talent der Welt dafür mit und sollte den Starter-Posten neben Alexander sicher haben.

Kevin King (20)

  • Stats (10 Spiele): 29 Comb. Tackles, 3 Pass Deflections, 1 Int
  • PFF Grade: 70,6
  • Vertragssituation: nicht unter Vertrag für 2022 (UFA), 3 Mio Dollar Dead Cap durch Void Year

Kevin King kam für 1 Jahr und 6 Mio zurück. Dem Vertrag wurde ein „Void Year“ hinzugefügt, sodass sein Cap Hit für die 2021er Saison gedrückt werden konnte. Damit steht er für 2022 mit einem Dead Cap vom 3 Mio in unseren Büchern. Es war zu erwarten, dass King der Starter neben Jaire bleiben wird. Seine Saison war wieder von Verletzungen geprägt und so kam er bis Week 11 auf lediglich 6 Starts. Durch die starken Auftritte der anderen Cornerbacks spielte King über die letzten 5 Wochen im Durchschnitt nur noch 9 Snaps pro Spiel. Trotz Schwächen in der Coverage (71 % vervollständigte Pässe) blieben die ganz großen Fehler allerdings aus und King hat unter dem Radar eine einigermaßen solide Saison gespielt. Er trat als wirklich guter Tackler (1 verpasstes Tackle, 8 Stops) in Erscheinung und war über einen kurzen Zeitraum sogar PFF’s highest graded Cornerback.

Aussicht: Kevin King wird voraussichtlich ein Unrestricted Free Agent sein und dennoch 2022 in den Büchern stehen. Dieser Fakt lässt den Umstand zu, dass man ihm einen neuen Vertrag anbieten kann. Damit bestünde die Möglichkeit, den Dead Cap zu drücken – man hätte seine Dienste, mehr Depth bei den Cornerbacks, sowie mehr Cap Space, – kurzum: die Packers fahren 2022 mit Kevin King besser als ohne ihn.

Mein Tipp: Verlängerung.

Rasul Douglas (29)

  • Stats (12 Spiele): 57 Comb. Tackles, 13 Pass Deflections, 5 Int (2 TD), 1 FF
  • PFF Grade: 73,5
  • Vertragssituation: nicht unter Vertrag für 2022 (UFA)

Rasul Douglas kam im Oktober vom Practice Squad der Cardinals ins Team. Zu dem Zeitpunkt waren die Erwartungen nicht sonderlich hoch. Die Packers brauchten einfach jemanden, der die Sache besser macht als Yiadom. Stattdessen wurde Douglas die große Überraschung und avancierte direkt zum Game Changer. Er interpretierte die Position des Cornerbacks aggressiv und beeindruckte in 12 Spielen mit 5 Interceptions (davon 2 Pick-Sixes) und 13 Pass Deflections. Quarterbacks hatten lediglich ein Rating von 44,5 in seiner Coverage – Pro Bowl Kaliber! Er sicherte mit seiner Interception den Sieg gegen die Cardinals und hatte gegen die Rams und Browns gewichtigen Anteil an den jeweiligen Siegen.

Aussicht: Douglas wird ein Unrestricted Free Agent werden. Mit dieser starken Saison hat er sich eine Menge Geld verdient und bei den aktuellen Cap-Problemen der Packers ist es sehr unwahrscheinlich, dass er nächste Saison zurückkehrt. In der letzten PK meinte er selbst, dass es „ein wenig mehr als das Minimum braucht, um nächstes Jahr zurück zu sein“ – allerdings wird sein Berater das nicht gern gehört haben. Er macht aber auch keinen Hehl daraus, wie gern er bei den Packers bleiben würde. Sollte er tatsächlich gewillt sein, für die Packers auf Geld zu verzichten, dann besteht eine kleine Chance, dass er bleibt.

Mein Tipp: Er wird woanders unterschreiben und bringt uns für 2023 einen Compensatory-Pick ein.

Chandon Sullivan (39)

  • Stats (17 Spiele): 31 Comb. Tackles, 4 Pass Deflections, 3 Int
  • PFF Grade: 55,0
  • Vertragssituation: nicht unter Vertrag für 2022 (UFA), 970 Tsd Dollar Dead Cap durch Void Year

Die Packers nutzten den ROFR Tender, um sich die Dienste von Sullivan auch für 2021 zu sichern. Es war zu erwarten, dass er erneut die Rolle des Slot- bzw. Star-Cornerback übernimmt und genau das war auch der Fall. Er hat dieses Jahr 77 % aller Snaps gespielt und dabei einen Completion Percentage von 67 % in seine Deckung zugelassen. Dabei gingen 4 TD’s auf seine Kappe und das Ganze bescherte Quarterbacks ein 92,9 Rating. Ein durchschnittlicher Wert, wie die gesamte Saison Sullivans.

Aussicht: Sullivan wird ein Unrestricted Free Agent werden und kann damit nicht mehr getendert werden. Durch Void Years steht er 2022 mit ca. 970 Tsd Dollar Dead Cap in unseren Büchern. Er selbst sieht sich als einer der besseren Slot-Cornerbacks der NFL. Das klingt auch sehr nach Abschied.

Mein Tipp: Chandon Sullivan wird nicht mehr für uns auflaufen.

Shemar Jean-Charles (22)

  • Stats (14 Spiele): 8 Comb. Tackles
  • PFF Grade: 45,5
  • Vertragssituation: unter Vertrag für 2022, 885 Tsd Cap Hit

Jean-Charles kam als 5th Round Pick und Prospect auf Slot-Cornerback ins Team. Zu erwarten war nicht mehr als ein paar Snaps und das Beweisen über die Special Teams. Er war lediglich 37 Snaps auf dem Feld und hat dabei 6 von 6 Pässe für 70 Yards zugelassen – ouch! Mit 231 Snaps im Special Team hat er 63 % aller Snaps gespielt und ist dort weder positiv noch negativ aufgefallen.

Aussicht: Das erste Lehrjahr ist um. Für Jean-Charles heißt es den nächsten Schritt machen und im neuen Jahr möglicherweise um den Posten des Slot-Cornerbacks kämpfen – die Türen dazu könnten weit offen sein.

Isaac Yiadom (24)

  • Stats (16 Spiele): 10 Comb. Tackles
  • PFF Grade: 31
  • Vertragssituation: in den Playoffs entlassen.

Yiadom kam via Trade von den Giants und zu erwarten war hier ein relativ erfahrenen Special Teamer, der in der Defense seine Probleme hat. Das ist allerdings noch untertrieben – Yiadom musste früh in der Saison aushelfen und ist in erster Linie durch Strafen und schlechte Coverage aufgefallen. Yiadom hat 6 von 7 Pässen für 110 Yards zugelassen, gut für ein 118,7 Quarterback Rating. Keine guten Werte und damit kam er insgesamt auf magere 95 Snaps. Im Special Team war in 75 % der Snaps aktiv und hat seine Rolle dort auch, in Anbetracht der Gesamtleistung, relativ solide ausgefüllt.

Aussicht: keine in Green Bay. Er wurde entlassen, um für Za’Darius Smith Platz zu machen und damit war das Kapitel Green Bay für ihn beendet.

Kabion Ento (48) – Practice Squad

  • Stats: ohne Einsatz
  • PFF Grade: –
  • Vertragssituation: unter Vertrag für 2022 (Reserve/Future Contract)

Kabion Ento kam von einer 2020er Season ending Injury zurück und war zum wiederholten Male ein Camp-Standout. Ihm wurden durchaus Chancen auf das 53-Man Roster eingeräumt, was am Ende aber nicht klappen sollte. Die Packers holten ihn für das Practice Squad zurück, wo er die gesamte Saison verbringen sollte. Erstaunlicherweise wurde er nicht einmal für ein Spiel ins active Roster berufen.

Aussicht: Ento hat am 25. Januar einen Future Contract unterschrieben und wird somit erneut die Chance bekommen, um einen Roster Spot zu kämpfen. Er ist jetzt 3 Jahre hier und die Packers würden ihn nicht so lange mitschleifen, wenn Sie nicht irgendetwas in ihm sehen würden.

What’s Next? Blickrichtung Offseason

  • Gültige Verträge: Jaire Alexander, Eric Stokes, Shemar Jean-Charles, Kabion Ento und Kiondre Thomas (Reserve/Future Contract)

Mit Alexander und Stokes sind die Packers richtig gut aufgestellt. Hier haben die Packers möglicherweise eines der besten Cornerback Duos der gesamten NFL. Die Fragezeichen stehen hinter dem Slot-Cornerback und der Tiefe als Gesamtes. Damit wird die Position Cornerback erneut ein mittelgroßer Need. Da unsere Cap Situation sehr angespannt ist, wird es schwierig werden, große Moves in der Free Agency zu machen. Wie bereits erwähnt, kann man durchaus darauf spekulieren, dass Kevin King verlängert werden könnte – oder eben Rasul Douglas für einen ordentlichen Discount. Sollte einer der beiden zurück sein, ist die Situation deutlich entspannter, man kann sich in Ruhe auf die Suche nach einem Slot-Cornerback begeben und gegebenenfalls auch Jaire Alexander dort spielen lassen. Auch die Entwicklung der jungen Spieler, wie Shemar Jean-Charles und Kabion Ento wird ganz entscheidend sein. Können diese zwei Spieler den nächsten Schritt machen, dann sollten wir auch in der Tiefe solide aufgestellt sein. Denkbar ist dann ein günstiger Veteran in der Free Agency oder eben ein Draft Pick in den mittleren Runden.

Autor: Tobias Spieker (InstagramFacebook)

Ein Gedanke zu “Kaderanalyse – Cornerbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.