Preview Preseason Week 2: Saints at Packers

Nach der 21-28 Niederlage in San Francisco, kommen die New Orleans Saints dieses Wochenende zum zweiten Preseason Spiel ins Lambeau Field. Das Team von Sean Payton Nachfolger Dennis Allen ist schon frühzeitig angereist. Am Dienstag und Mittwoch standen die Joint Practices an, in denen die beiden Teams miteinander trainiert haben.

Eine Erklärung zur Bedeutung von Joint Practices im Vergleich zu Preseason Games

Was muss man wissen?

Das Spiel findet in der Nacht von Freitag auf Samstag, um 02.00 Uhr deutscher Zeit, im heimischen Lambeau Field statt und damit eine halbe Stunde eher als vergangenen Woche. Übertragen wird das Ganze lediglich via NFL Gamepass und nicht auf DAZN oder NFL Network/Ran wie vergangene Woche.

Was können wir vom Spiel erwarten?

Zuerst einmal einen kleineren Kader – am Dienstag musste der 90er-Kader auf 85 getrimmt werden. Aus Sicht der Packers wird sich dennoch nicht allzu viel ändern. Wie schon letzte Woche werden wir die meisten unserer Starter erneut schonen und einen genauen Blick auf die 2. Garde werfen. Die Offensive Line sollte die einzige Unit sein, die erneut vielen Startern eine Menge Spielzeit gewährt. Das hängt damit zusammen, dass immer noch ein Fragezeichen hinter Bakhtiari steht. Jenkins wurde hingegen von der PUP aktiviert und befindet sich wieder im Training. Die beste Aufstellung der Line wird dennoch weiterhin gesucht. Auf Seiten der Saints ist zu erwarten, dass einige Starter ein paar Drives bekommen werden und somit wird es eine gute Competition für die Packers Backups.

Blick auf die Offense

Jordan Love wird erneut als Quarterback starten. Die Stats sahen nicht danach aus, aber Love hatte keinen schlechten Auftritt gegen die 49ers. Wir sollten weiterhin darauf achten, wie er sich unter Druck verhält und ob er weiter an seiner Genauigkeit gefeilt hat. Gegen die 49ers hatte er nicht nur 3 Interceptions, sondern hat auch den ein oder anderen freien Receiver verfehlt.

Der Kampf um die Plätze in der Offensive Line ist weiterhin eng umkämpft. Nijman (LT), Runyan (RG), Meyers (C), Hanson (RG), Newman (RT) war zuletzt die Starting 5. Rookies Zach Tom und Sean Rhyan sind aber ganz dicht dran und machen mächtig Druck auf Hanson und Newman – auf diese Battles sollte man den Fokus richten. Jenkins wird noch nicht spielen, könnte aber in Week 1 dabei sein.

Im Kampf um den 3. Platz der Running Backs, scheint Tyler Goodson aktuell vorn zu sein. Dahinter lauern Patrick Taylor und Dexter Williams auf ihre Chance. Baylor, der ein gutes Spiel gegen die 49ers hatte, wurde entlassen. Kylin Hill ist weiterhin auf der PUP-Liste und wird auch dieses Spiel verpassen.

Die Packers haben Malik Taylor entlassen

Weiterhin gilt es auf die jungen Wide Receiver zu achten. Christian Watson ist von der PUP und im Training. Vermutlich lässt man ihn aber noch nicht spielen. Waren die Drops von Doubs der Aufregung geschuldet? Bestätigt er seinen aber insgesamt guten Eindruck erneut und zeigt weiter, dass mit ihm zu rechnen ist? Der Kampf um die hinteren Plätze im Roster ist hart umkämpft und hier sollten wir besonders ein Auge auf Juwan Winfree, Samori Toure und Amari Rodgers legen. Malik Taylor wurde kürzlich entlassen und wird nicht mehr in den Kampf um die letzten Plätze eingreifen können. Dafür wurde am Montag mit Travis Fulgham ein ehemaliger Packer zurückgeholt. Er hatte 2020 für die Philadelphia Eagles immerhin 539 Yards und 4 Touchdowns verzeichnet.

Die Packers holen Travis Fulgham zurück

Blick auf die Defense

Die Front 7 (Defensive Line + Linebacker) konnte bisher überzeugen und es wird spannend zu sehen sein, ob sie so eine Performance erneut abrufen können. Bei den Outside Linebackern scheint sich Enagbare den Nr. 3 Spot zu sichern – dahinter sollte man auf das Battle zwischen Hamilton, Garvin, Jones und Galeai achten. Die Probleme waren in der Secondary, hier scheint man ein Problem in der Tiefe des Kaders zu haben. Die letzten Plätze bei den Cornerbacks sind weiterhin völlig offen. Keisean Nixon, Shemar Jean-Charles, Kabion Ento, Kiondre Thomas und Rico Gafford sind hier Players to watch.

Die Backups der Cornebacks und Safeties konnten bisher nicht überzeugen

Players to watch: Saints

Auf Seiten der Saints gibt es einige Spieler auf die es zu achten gilt. Michael Thomas ist nach langer Verletzung wieder fit und könnte vielleicht einen Drive sehen. Hier eine Liste mit Spielern auf, die man achten sollte:

  • Trevor Penning (Left Tackle)
  • Paulson Adebo (Cornerback)
  • Ian Book (Quarterback)
  • Chris Olave (Wide Receiver)
  • Carl Granderson (Defensive End)
  • Alontae Taylor (Cornerback)

Damit endet die Preview auf die 2. Woche der Preseason. Nach dem Spiel gibt es auf unserer Homepage wie gewohnt einen Review der Partie, sowie unseren Podcast. Bis dahin, viel Spaß und Go Pack Go.

Ein Gedanke zu “Preview Preseason Week 2: Saints at Packers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.