Review Preseason Week 2: Heimsieg!

Wie zuvor schon von den Packers angekündigt, saßen auch im zweiten der drei Preseason Spiele 30 Packers Spieler auf der Bank und waren als inactive gemeldet. Das erste und einzige Preseason Heimspiel gegen die New Orleans Saints stand auf dem Tagesprogramm. Die Saints waren schon seit Wochenbeginn angereist. Gemeinsam hielt man unter der Woche einige Trainingseinheiten zusammen ab. Worauf es ankam hatte Tobias in der Preview zum Spiel gestern zusammengefasst Preview Preseason Week 2: Saints at Packers

Nach einer konzentrierten und im großen und ganzen fehlerfreien Leistung konnten die Green Bay Packers im heimischen Lambeau Field auch den ersten Preseason Sieg, völlig verdient, mit 20:10 gegen die New Orleans Saints einfahren.

30 Packers Spieler waren inactive

1. Viertel

Das Line-Up war zunächst dasselbe wie vergangene Woche. So begann auch dieselbe Offensive Line (Nijman – Runyan – Myers – Hanson – Newman) von links nach rechts. Es könnte sich schon leicht herauskristallisieren, dass diese die Starting Line sein könnte, falls Jenkins und Bakhtiari nicht rechtzeitig fit werden.
Das Spiel begann ähnlich holprig wie letzte Woche. Die ersten Drives endeten ohne Punkte auf beiden Seiten. Das Laufspiel stockte noch sehr bei den Packers. Im zweiten Drive fand Jordan Love nach einigen schönen Pässen seine Receiver Winfree und Doubs konnte aber beim Goal to Go den Drive nicht veredeln, sodass man sich mit einem Field Goal zufriedengeben musste.

Durch einen guten Saints Kick-Return und ein goldenes Näschen vom Head Coach Dennis Kelly der 2 Sekunden vor Viertel Ende noch ein Time Out nahm, konnten die Saints durch Will Lutz mit 3 – 3 ausgleichen. Das Time Out war hier relevant. Im zweiten Viertel hätte Lutz gegen den Wind kicken müssen, sodass dann ein 59 Yard Field Goal nahezu unmöglich gewesen wäre.

2. Viertel

Mit dem zweiten Viertel kam auch endlich mehr Action ins Spiel. Auch die Offensive Line wurde etwas umgestellt. Royce Newman rückte wieder nach innen auf die Right Guard Position. Auf Right Tackle spielte Zach Tom und Jake Hanson übernahm die Center Position. Für Josh Myers war der Tag nach dem 1. Viertel beendet. Nach einer Holding Strafe gegen Tight End Tyler Davis und einem Sack gegen Jordan Love stand man kurz vor einem Safety ehe eine Roughing the Passer Strafe den Packers Drive rettete. In den nächsten sieben Plays überquerte Love, Mithilfe von Runningback Tyler Goodson und Wide Receivern Juwann Winfree und Romeo Doubs das gesamte Feld, ehe der Camp-Rising Star Romeo Doubs auch seinen ersten Touchdown im Lambeau Field zum 10 zu 3 fangen konnte.

Embed from Getty Images

Ein Saints Snap-Fumble konnten die Packers nicht adäquat nutzen, sodass der Drive nach 3 Plays schon zu Ende war. Kicker Ramiz Ahmad konnte durch die gute Feldposition aber das 45 Yard Field Goal zur 13 – 3 Führung verwandeln.

Auch der nächste Saints Drive sollte ein jähes Ende finden. Safety Micah Abernathy, der für den zuvor verletzten Safety Vernon Scott hereinkam, fing einen zu kurzen Pass von Saints Quarterback Ian Book zur ersten Interception ab.

Wie heißt es manchmal so schön – Wie gewonnen, so zerronnen – Zwei Plays später setzte Packers Tight End Tyler Davis seine bisherige Preseason Leistung fort und fumblete nach einem sicheren Catch den Ball.

Mit noch 28 Sekunden auf der Uhr und einer hervorragenden Feldposition fand Saints Quarterback Ian Book noch Rookie Wide Receiver Chris Olave in der Endzone zum 13 zu 10 Halbzeitstand.

3. Viertel

Zum Dritten Viertel gab es nicht viel Nennenswertes zu erwähnen. Die Packers hatten die Offensive Line wieder umgestellt. Von links nach rechts spielten Caleb Jones, Cole van Lanen, Jake Hanson, Sean Rhyan, Zach Tom. Man sollte noch erwähnen, dass Jordan Love einen nahezu perfekten Deep Ball auf Samori Toure setzen konnte für mehr als 50 Yards. Toure konnte den Ball leider nicht festhalten.
Ansonsten kamen lediglich die Fans des gepflegten Puntings in diesem Viertel auf ihre Kosten. Keine Punkt, fünf Punts. Das wars mit dem dritten Viertel, weiterhin 13 – 10 Green Bay.

4. Viertel

Das letzte Viertel begann so, wie das dritte aufhörte, mit zwei weiteren Punts. Danach war der Arbeitstag für Quarterback Jordan Love beendet und Danny Etling übernahm. Direkt im ersten Drive mit Etling hatte man die Saints Defense mehr als alt aussehen lassen. Nach einem Fake-Handoff zu Runningback Dexter Williams war die rechte Seite und das komplette Lambeau Field sperrangelweit offen für Danny Etling und der Quarterback lief für 51 Yards zum Packers Touchdown. 20 zu 10 Green Bay.

20:10 ist auch der Endstand, weil die New Orleans Saints ihre letzte Chance auf Punkte, bei einem 35 Yard Field Goal versuch vergaben.

Fazit

Die Packers mussten leider einen verletzten beklagen. Safety Vernon Scott hatte sich im zweiten Viertel an der Schulter verletzt. An dieser Stelle gehen gute und schnelle Genesungswünsche an ihn raus.
Weiterhin war das Packers Laufspiel sehr stark abhängig von der Leistung der Offensive Line. Im ersten Viertel eher mau, im zweiten Viertel das komplette Gegenteil.
Auch Jordan Love, der nahezu das gesamte Spiel absolvierte – bis auf die letzten 10 Minuten, wusste zu überzeugen und wirkte noch sicherer und souveräner in der Pocket und blieb im Großen und Ganzen fehlerlos.
Sowohl Inside Linebacker Krys Barnes, als auch Inside Linebacker Isaiah McDuffie hatten einen sehr guten Tag mit sehr starken und wichtigen Tackles erwischt.
Aber auch Safety Micah Abernathy, den die Packers erst vor 10 Tagen ins Roster nahmen, hatte (s.o.) einige spektakuläre und wichtige Szenen.

Mein Offensive Spieler des Spiels: QB Jordan Love, 12/24, 113 Yards, 1 TD / 3 Car, 13 Yards
Mein Defensive Spieler des Spiels: S Micah Abernathy, 4-2 Tkl, 1 TFL, 1 Pass Def. 1 INT

Dieser Wahl der Spieler der Units stellt die Meinung des Verfassers und nicht die Meinung des Packers Germany e.V. oder seiner Mitglieder dar.

Ab dieser Woche switchen wir unseren Ablauf etwas in Richtung Saison-Modus. Am Donnerstag erscheint unsere Reguläre Podcast-Folge mit einer kleinen verbalen Review auf dieses Spiel, einen Blick auf den Roster Cut, sowie eine kleine Vorschau auf das dritte Preseason Spiel gegen die Chiefs.

Für einen weiteren Austausch, oder Rückfragen folgt uns doch gerne auf unseren Social-Media Kanälen, oder schaut in unserem Discord-Channel vorbei und diskutiert gerne mit uns:

Facebook: https://www.facebook.com/PackersGermany
Instagram: https://www.instagram.com/packers_germany/
Twitter: https://twitter.com/PackersGermany
Discord: https://discord.com/invite/XAx5kBH

Ein Gedanke zu “Review Preseason Week 2: Heimsieg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.