Preview Week 9: Packers at Chiefs

Was war das den für eine Woche in Green Bay? Erst der Sieg bei den Cardinals, dann die „Short By“. Und dann zu allem Überfluss der Ärger um Aaron Rodgers. Die gute erste Saisonhälfte ist quasi wie weggewischt. Dies passiert natürlich alles vor dem Spiel mit dem Vizemeister. Denn die Packers müssen nach Kansas City. Das erwartete Duell zwischen Aaron Rodgers und Patrick Mahomes fällt aus. Dazu ist es eine Partie voller Fragezeichen auf beiden Seiten.

Packers vs. Chiefs History

Die History zwischen den Packers und den Chiefs ist kurz – und dennoch besonders. Zum ersten Mal trafen beide Teams im Super Bowl I aufeinander. Den gewannen die Packers deutlich mit 35:10. Danach wurden die Duelle aber rar und wenn, dann hatten die Chiefs meist die Oberhand. Von 1989 bis 2007 gewannen sie alle fünf Duelle. Insgesamt ist die Bilanz mit 7-5-1 pro Kansas City. Immerhin: die letzten beiden Spiele gewannen die Packers, zuletzt im Oktober 2019 mit 31:24.

Bisherige Chiefs-Saison

Es ist noch mächtig Sand im Getriebe der Chiefs. Mit 4-4 ist KC aktuell Tabellendritter der AFC West. Einem Sieg gegen die Browns zum Auftakt (33:29) folgten zwei Niederlagen gegen die Ravens (35:36) und die Chargers (24:30). Danach wechselten sich Siege und Niederlagen munter ab. Wobei die Erfolge gegen die Eagles (42:30), gegen Washington (31:13) und gegen die Giants (20:17) unter die Kategorie „Pflichtsiege“ fallen. Dafür setzte es klare Pleiten gegen die Bills (20:38) und die Titans (3:27). Damit sind die Chiefs gegen Teams mit einer positiven Bilanz ohne Sieg in 2021.

Players to watch Chiefs Offense

Wenn wir über die Offense der Chiefs sprechen, dann sprechen wir natürlich über Patrick Mahomes. Der 26-Jährige ist einer der besten Quarterbacks der Liga und führt eine der besten Passing Offenses der Liga an. Und doch bekommt Mahomes in diesem Jahr ein paar Kratzer. Bereits 10 Interceptions stehen im Buch bei gleichzeitig 19 Touchdowns. Zum Vergleich: Rodgers kommt bisher auf 17:3. Wenn man Adrian Franke glauben darf, dann ist das eine Mischung aus schlechten Entscheidungen, Drops der Receiver und Pech. Der Klasse von Mahomes tut dies keinen Abbruch.

Zumal er trotz des Ausfalls von Runningback Clyde Edwards-Helaire weiterhin auf beachtliches Waffenarsenal zugreifen kann. Mit Tyreek Hill und Travis Kelce hat er zwei sehr, sehr gute Passempfänger. Mit Mecole Hardman und DeMarcus Robinson hat man zwei weitere solide Receiver im Kader. Die O-Line um Orlando Brown und Rookie-Center Creed Humphrey ist zumindest in Sachen Pass-Protection auf einem guten Niveau. Der Lauf fällt nach dem Ausfall von CEH aber klar ab. Er ist zwar immer noch gefährlich, gerade weil Darrel Williams schon vier Touchdowns hat. Im Vergleich zu anderen Topteams ist das aber ein Schwachpunkt in der Offense.

Players to watch Chiefs Defense

Nominell liegen die Stärken der Chiefs in der Front. Mit Jarran Reed hat man sich vor der Saison nochmal recht prominent verstärkt, dazu kam zur Trading Deadline noch Melvin Ingram von den Steelers. Packt man noch Anthony Hitchens, Alex Okafor oder Frank Clark dazu, dann ist die D-Line und der Pass Rush nicht zu verachten. Doch die PS kommen nicht auf die Straße. Gegen den Lauf gehören die Chiefs zum letzten Drittel der Liga der Pass Rush ist kaum vorhanden. Einzig Rookie-Linebacker Nick Bolton macht eine gute Figur.

Erschwerend kommt hinzu, dass auch die Pass Verteidigung derzeit zu den schlechtesten der Liga gehört. Rang 25 (Total Yards), 22 (Touchdowns) und 30 (Yards per Attempt) spreche nicht gerade für die Crew um Safety Tyrann Mathieu. Gerade die Cornerbacks um L’Jarius Sneed gehören nicht unbedingt zur Elite der Liga.

Verletzungen und Ausfälle Chiefs

Fünf Spieler stehen aktuell auf der IR und der PUP-Liste. Vor allem der erwähnte Edwards-Helaire und Guard Kyle Long sind herbe Ausfälle. Ansonsten können die Chiefs wohl aus dem Vollen schöpfen. Einzig Tackle Mike Remmers hat in dieser Woche nicht trainiert.  

Ways to win Packers

Die Ausfallliste bei den Packers ist weiter lang. Adams, MVS und Lazard kehren zwar zurück, dafür ist neben Rodgers Keke raus. Dazu kommen die eh auf IR stehenden Alexander, Tonyan und Co..

Klar ist aber : offensiv werden die Packers Lösungen finden. Denn die Defensive der Chiefs ist bisher unglaublich angreifbar. Der Lauf ist eine gute Waffe und kurze Pässe ebenfalls – maßgeschneidert für die Rückkehrer Davante Adams, Allen Lazard und Randall Cobb. Und Jordan Love hat Dank der Rückkehrer auch ein paar Optionen mehr.

Defensiv müssen die Packers die richtige Mischung aus Druck und Absicherung von langen Pässen finden. Auch wenn Mahomes mehr Fehler macht als in den letzten Jahren, ist er natürlich einer der besten Passer der Liga. Und das Hill, Kelce und Co. auch etwas können, steht natürlich außer Frage.

Prediction

Love is in the air, everywhere I look around – seit Tagen wird in unserem Discord mit Love-Songs eingeheizt. Und ich bin guter Dinge, dass Jordan Love eine gute Partie hinlegt. Vor allem weil Matt LaFleur und Nathaniel Hackett das nächste Meisterstück in Sachen Playcalling abliefern werden. Den Rest wird die Defensive erledigen, auch wenn man den einen oder anderen Touchdown zulässt. Wenn die Giants es geschaffen haben, die Chiefs bei unter 20 Punkten zu halten, warum sollten das die Packers nicht schaffen? Eins sollte tunlichst vermieden werden: ein Shootout.
Aber: Love is my Quarterback and Campbell my DPOM. Also wird das ein gutes Spiel und ein knapper Sieg für die Packers.

Mein Tipp: 21:17 Packers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.