Der Fluch der Küsten – Week 3 at Tampa Bay Buccaneers

Woche 2 in der NFL ist in den Geschichtsbüchern und die Green Bay Packers konnten ihren ersten Sieg einfahren. Diese Woche geht es wieder auswärts ran. Die Tampa Bay Buccaneers, rund um Quarterback Tom Brady, werden den Packers am Sonntag wieder alles abverlangen. Die Auswärtsfahrt lässt nichts Gutes erahnen. In den letzten Jahren hat sich eine Art „Fluch der Küsten“ entwickelt, weil die Packers immer wieder schlechte Auftritte an den sonnigen Küsten Floridas und Kaliforniens hingelegt haben. Vor allem sind in erster Linie die schwachen Auftritte gegen die San Francisco 49ers zu nennen, aber auch eben der Auftritt gegen die Buccaneers in 2020. Beim letzten aufeinandertreffen im Raymond James Stadium kam man mit 10-38 unter die Räder. Auch im nächsten Aufeinandertreffen mit den Buccaneers lief es nicht besser. Zu Hause verlor man dann im NFC Championship Game. Tom Brady steht also 2-0 mit den Buccaneers gegen die Packers und das möchte man gern ändern, sowie gleichzeitig „den Fluch der Küsten“ besiegen.

Informationen zum Spiel

Das Spiel findet am Sonntag, dem 25.09.2022, im Raymond James Stadium in Tampa statt. Der Kickoff der Partie erfolgt um 22.25 Uhr deutscher Zeit. Das Spiel wird wie gewohnt im Gamepass zu sehen sein, aber auch im Free-TV. Ran überträgt die Spiele ab diesem Wochenende auf dem Hauptsender Pro7. Kommentiert wird das Spiel dort von Roman Motzkus und Jonas Friedrich. Im original wird das Spiel auf Fox übertragen und von Kevin Burkhardt und Greg Olsen kommentiert. Die Buchmacher sehen die Tampa Bay Buccaneers als leichten Favoriten (-1.5) und setzen die over/under Gesamtpunktzahl auf 41 fest.

Bisherige Saison der Buccaneers

Die Tampa Bay Buccaneers sind perfekt in die neue Saison gestartet. Mit 2-0 führt man die NFC South an. In Week 1 konnte man im AT&T Stadium der Dallas Cowboys gegen einen erstaunlich schwachen Gegner mit 19-3 gewinnen. In diesem Spiel stach vor allem die gute Defensivleistung heraus.

Am vergangenen Wochenende konnte man den Division-Rivalen und Angstgegner aus New Orleans mit 20-10 besiegen. Das Spiel war lange Zeit sehr eng und stand bis ins 3. Viertel noch 3-3. Tom Brady war zwischenzeitlich not amused, weil die Leistung seiner Offense nicht gut war. Am Ende erlaubten sich die Saints dann zu viele Fehler und somit gab man das Spiel in Richtung Buccaneers ab. In beiden Spielen konnte man aber wieder sehen, dass die Defense der Buccaneers eine der besten Units der Liga ist. Die Offensive war zuletzt etwas ersatzgeschwächt und hatte noch mächtig Sand im Getriebe. 19.5 Punkte im Schnitt sind bisher hinter ihren Ansprüchen.

Injury Report

Aufseiten der Buccaneers gibts nicht nur Verletzungen, sondern auch eine nicht unwichtige Sperre. Star Wide Receiver Mike Evans wurde für dieses Spiel gesperrt, weil er gegen die Saints etwas über die Stränge geschlagen hat und seinen Quarterback beschützen wollte.

Der Injury Report beruht auf die letzten offiziellen Meldungen der Teams von Donnerstagabend. Aufseiten der Packers konnten gestern 4 Wide Receiver nicht trainieren. Cobb war schon am Mittwoch raus und für ihn könnte es eng werden. Watson und Watkins sind von limited auf DNP gefallen und das ist auch kein gutes Zeichen. Bei Jenkins sollte man sich keine großen Sorgen machen. Bakhtiari ist nach wie vor ein Spieler, bei dem wir bis zum Spiel abwarten müssen. Er trainiert weiterhin nach dem Schema: Pause – Training im Wechsel und wird langsam heran geführt.

Aufseiten der Buccaneers sieht es nicht besser aus. Auf Wide Receiver sind noch größere Fragezeichen. Godwin und Jones haben weiterhin nicht trainiert und drohen auszufallen. Auch Gage und Perriman waren limited und sind angeschlagen. Dafür war starting Left Tackle Donovan Smith wieder im Training und könnte zurückkehren. Für weitere Updates und ein klareres Bild empfehlen wir die kommenden Injury Reports zu verfolgen.

Players to watch Buccaneers

In der Offense muss man natürlich auf Tom Brady gucken. Bisher noch nicht in Topform und ohne viele seiner Waffen und einer angeschlagenen Offensive Line, wird es interessant sein zu sehen, wie gut er spielen kann. Darüber hinaus sollte man auf Leonard Fournette achten. Er hat mit unserer Defense ein gutes Matchup und könnte bei dem Aderlass auf Wide Receiver eine Dual Threat Waffe werden.

Auf der defensiven Seite des Balls sind viele gute Spieler zu finden. Besonders sollte man aber hier ein Auge auf Standout Defensive Tackle Vita Vea legen. Spielt Royce Newman wieder auf Right Guard, könnte Vea einen großen Tag haben. Ebenso lohnt es sich, ein Auge auf das starke Linebacker-Duo Devin White und Lavonte David zu werfen.

Embed from Getty Images

Players to watch Packers

In der Offensive lohnt es sich, auf unsere Runningbacks Aaron Jones und AJ Dillon zu achten. Bisher funktioniert das Laufspiel hervorragend und sollte auch weiterhin alle Möglichkeiten zum glänzen bekommen. Jones sollte auch weiterhin der Dreh, – und Angelpunkt bleiben. Wenn David Bakhtiari spielt, lohnt es sich natürlich auch hier einen genauen Blick zu nehmen.

In der Defense sind Kenny Clark und Rashan Gary meine Players to watch. Beide könnten eventuell gegen Backups spielen und somit einen guten Tag haben und es Tom Brady sehr ungemütlich in der Pocket machen. Ein weiteres Auge würde ich auf Adrian Amos werfen, der ungewohnt schwach in die Saison gestartet ist und ein Bounceback-Game haben könnte.

Embed from Getty Images

Ways to Win

Der Hauptweg zum Sieg geht in erster Linie über unsere Defense. Wie erwähnt, sind die Buccaneers offensiv angeschlagen und haben noch mächtig Sand im Getriebe. Brady braucht Druck und wenig Zeit – dann muss er sich auf die Checkdowns zu Fournette beschränken. Fournette ist wiederum der Spieler, den wir unbedingt in Schach halten müssen. Eine verbesserte Run Defense ist am Ende der Schlüssel zum Erfolg.

Offensiv werden die Packers vermutlich das Battle an der Line of Scrimmage verlieren und es deutlich schwerer haben den Ball zu laufen. Also wird der Pass wieder wichtiger werden. Hier können die Packers Aaron Jones aber sehr gut involvieren und ihm mit schnellen Pässen den Ball in die Hand geben. Ich erwarte hier wieder einige Sets mit sowohl Jones als auch Dillon im Lineup und viel Kurzpassspiel, wie auch gegen die Bears gesehen.

Für eine tiefgehende Analyse könnt ihr gerne in die Donnerstagsausgabe unseres PackersTalkGermany Podcasts reinhören, dort wurde etwas ausführlicher darüber gesprochen. Alternativ gibt es auch das Enemy Territory, in dem uns Buccaneers-Fan Tobias Starke über seine Sicht der Dinge aufklärt und Stärken sowie Schwächen klar benennt.

Prediction

Wir brauchen uns nichts vormachen, es wird ein brutal schwieriges und enges Spiel gegen die 2-0 Buccaneers und deren starken Defense. Dennoch sind wir zweifellos nicht chancenlos und müssen uns nicht verstecken. Da beide Teams bisher offensiv noch nicht allzu sehr geglänzt haben und keine schlechte Defensive haben, erwarte ich hier kein Shootout. Ein selbstbewusster Start wird für uns unabdingbar sein und dann wird man auch Profit aus der angeschlagenen Offensive der Bucs schlagen, Brady einbremsen und „den Fluch der Küsten“ besiegen.

Mein Tipp: 24:21 Packers.

Ein Gedanke zu “Der Fluch der Küsten – Week 3 at Tampa Bay Buccaneers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.