#AskPackersGermany – Week 6 Packers @ Bears

Mason Crosby rettet den Packers nach einem spannenden Spiel den WIN, so dass die Packers auf 4 – 1 stellen können. Um Crosby dreht sich auch die ein oder andere Frage in der aktuellen Ausgabe unserer Inbox. Reden wir nicht lange, sondern starten direkt durch. Viel Spaß mit #AskPackersGermany!

Bleibt so ein Drama im Kopf hängen oder ist Crosby nächsten Sonntag wieder ganz der Alte? (stefan_haberer / Instagram)

Auch solche Tagen gehören im Leben eines Kickers dazu. Da wird nichts zurück bleiben. Vor seinem letzten Kick, der uns den Sieg eingebracht hat, habe ich einen Moment überlegt, ob die Packers Crosby auf das Feld schicken werden. Es war die richtige Entscheidung, auf ihn zu vertrauen. Dass er den Kick dann auch versenkt, zeigt einfach, über welche mentale Stärke Crosby verfügt. Diese Anzahl an Fehlschüssen in entscheidenden Spielmomenten muss man auch erst einmal wegstecken.

Auf Mason Crosy können wir uns auch im Spiel gegen die Bears wieder voll verlassen. Da bleibt nichts zurück. Crosby wird wieder eine Bank sein.

Sehen wir bald einen neuen Kicker? (julian.koerbl / Instagram)

Auf keinen Fall. Crosby bleibt in jedem Fall. Die Packers wissen, was sie an Mason Crosby haben. Zudem kann ich mir die Packers ohne Crosby nicht mal ansatzweise vorstellen.

Adams zeigt immer wieder, wie wichtig er ist. Sollte man mit ihm nicht bald verlängern? (tim21_7 / Instagram)

Ende der Spielzeit läuft der Vertrag von Adams aus und er könnte zum Free Agent werden, sofern die Packers es nicht schaffen, mit ihm zu verlängern. Sein aktueller Vertrag ist 58 Millionen US-Dollar schwer. Adams wird mit Sicherheit deutlich mehr haben wollen und somit stellt sich die Frage, ob die Packers sich Adams leisten können / wollen. Die Packers werden versuchen, mit ihm zu verlängern. Die Frage ist eher, was will Adams? Ich befürchte fast, dass Adams sein Glück in der Free Agency versuchen wird. Einen Markt für ihn wird es definitiv geben.

Was fehlt der Offense, damit sie endlich so richtig in Fahrt kommt? (eva_shnbck / Instagram)

Ich warte auch noch auf das finale Breakout Game. Vielleicht sind die Bears genau der richtige Gegner, um so richtig aufzudrehen. Im Grunde ist alles vorhanden, um endlich komplett zu explodieren.

Welchen Impact erwartet ihr von Jaylon Smith? (Hard87n / Instagram)

Zu Jaylon Smith hat Jo bereits einen Roster Update veröffentlicht, das ich an dieser Stelle einfach mal verlinke.

Roster Update – Week 6

In dem Artikel findet ihr auch Infos zu Quinton Dunbar und Rasul Douglas, welche ebenfalls von den Packers unter Vertrag genommen wurden.

Was sagt ihr zur Secondary ohne Jaire? Ich persönlich hätte es verheerender erwartet. (Hard87n / Instagram)

Besonders von Kevin King war ich angenehm überrascht. Der oft gescholtene King machte ein mehr als ordentliches Spiel. Insofern ist auch das eingetreten, was ich mir gewünscht hatte, dass das Team den Ausfall von Jaire gemeinsam kompensiert. Leider hat sich King verletzt und aktuell (Mittwochabend) ist noch nicht klar, ob er kommendes Wochenende spielen kann. Eventuell werden wir Dunbar und Douglas schneller auf dem Feld sehen als vermutet.

Wie gefällt euch unser Rookie CB Stokes? (Valey Khvost / Twitter)

Eric Stokes gefällt mir richtig gut. Erst als Ersatz für King, dann als Ersatz für Alexander hat sich Stokes gut eingefügt in die Packers Defense. Mir imponiert besonders sein Selbstbewusstsein. Er akzeptiert, dass er als Rookie Fehler machen wird, lässt sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und spielt sein Spiel runter. Gleichzeitig ist er bereit zu lernen und das ist der entscheidende Punkt bei ihm. Nach fünf Spielen bin ich total von ihm begeistert. Vielleicht ist es auch noch zu früh für einen Hypetrain. 😉

Zu Stokes, anderen Rookies und einem möglichen Need auf der Cornerback Position habe ich noch zwei Lesetipps für euch:

Wie schlafen sich die Rookies?
WWYD: Bedarf an neuem Corner?

Was, bzw. warum passieren die Fehler bei den Spezial Teams? Egal ob Punkt oder Coverage? (J Zum E / Twitter)

Nik: Eine generalisierte Antwort dafür gibt es eigentlich nicht. Ex-Special Teams Coordinator Shawn Mennenga hatte sich letzte Saison darüber beschwert, dass es als Coordinator sehr frustrierend sei, weil die Probleme nicht konstant wären – es kämen jedes Mal neue dazu, sobald man alte behoben habe. Das mache die Arbeit extrem schwierig. Zudem ist es für Außenstehende immer etwas schwer, das zu erklären – war der Punt zu weit oder war er schlecht platziert? Oder sind die Gunner schlecht gelaufen? Warum kann man bei Returns keine Lücken frei blocken? Das ist bei Offensive Lines schon schwierig, aber bei Special Teams nahezu unmöglich von extern zu überblicken.

Der aktuelle Coordinator Maurice Drayton hat jedenfalls noch einiges an Arbeit vor sich. Mit Mason Crosby hat man einen eigentlich sehr guten Kicker, mit Corey Bojorquez hat man die Punter-Position stark verbessert und bisher ist Long Snapper Hunter Bradley nicht negativ aufgefallen. Auch im Return Game hat man mit Puntreturner Amari Rodgers und Kickreturner Kylin Hill personell ein Upgrade erfahren. Jetzt liegt es an der Gesamtheit der Mannschaft, den Individualspielern gute Aktionen zu ermöglichen.

Ist EQ für die Offense, was Kevin King für die Defense ist? (Zodiak / Twitter)

Die beiden kann man einfach nicht miteinander vergleichen. Du spielst hier wahrscheinlich auf die Unbeständigkeit von beiden Spieler an. King hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass er wirklich gut sein kann. Zuletzt haben wir das im Spiel gegen die Bengals gesehen. Das NFL Niveau hat King, er zeigt es nur zu wenig.

Bei EQ fehlt mir noch der Nachweis, dass er es wirklich in der NFL schaffen kann. Da kam mir in der Vergangenheit einfach zu wenig. Er konnte bisher nicht richtig auf sich aufmerksam machen, so dass die Packers ihn dauerhaft (also jede Saison aufgrund seiner Qualität und Leistung) ins 53er Roster aufnehmen. King packt dies locker.

Zum Signing von EQ: was sehen die in ihm? Was bleibt uns verborgen? Winfree hätte doch jetzt mal eine Chance verdient. (paddiii_09 / Instagram)

Nik: Juwann Winfree war die letzten Wochen genauso auf dem Practice Squad wie Equanimeous St. Brown – er hatte also dieselben Chancen, die EQ auch hatte. Scheinbar hat EQ im Training mehr überzeugt. Im Gegensatz zu den vergangenen Saisons ist EQ diese Saison sehr aktiv in den Special Teams und als Gunner auch schon gut aufgefallen. Gerade die Duelle am Ende des Rosters werden häufig durch die Special Teams entschieden.

Außerdem ist EQ ein guter Blocker, auch wenn er im vergangenen Spiel einen Block böse verschlafen hat. Er hat schon mehrmals wichtige Blocks für Mitspieler gesetzt und so weitere Yards erkämpft, auch wenn er als Receiver bisher ein Non-Faktor ist. In seinen Einsätzen war er bisher sogar immer häufiger auf dem Feld als Malik Taylor und Amari Rodgers, die beide von Saisonbeginn an fest im 53er Kader der Packers sind. Die Offense scheint ihn also zu brauchen und kein anderer macht es im Training besser.

Wieso EQ jetzt aktuell ins Active Roster gesignt wurde, hat einen einfachen Grund: Er darf nicht mehr aus dem Practice Squad in den Spieltagskader gezogen werden. Das ist für jeden Practice Squad-Spieler nur zwei Mal möglich. Als Covid-Replacement zählt es zwar nicht zu den zwei Mal dazu (deshalb war EQ auch schon drei Mal active, er spielte als Replacement für Lancaster), jedoch müsste man dann auf eine wöchentliche Corona-Erkrankung hoffen. Da der Platz im 53er Kader sowieso frei war und man mit Dunbar jemanden für das Practice Squad holen wollte, sodass man einen Platz brauchte, war die Übernahme von EQ in den aktiven Kader also nur logisch.

Ist die Qualität von Cobb wirklich besser, als von den anderen Inside Wide Receivern oder spielt Rodgers die einfach nicht an? (J Zum E / Twitter)

Unser Autor Jo hat in der letzten Woche in seinem Artikel Trade bezahlt gemacht? und in seiner aktuellen Kolumne Green18 einen Blick auf Cobb und sein Spiel gegen die Steelers geworfen. Fazit: Die Connection zwischen Rodgers und Cobb hat nicht gelitten.

Das ist es letztlich, was Rodgers braucht. Vertraute Leute! Es hat also nichts damit zu tun, dass er diese nicht anspielen will. Er nimmt gerne die für ihn sicherste Option.

Was ist das für ne fiese Nackenkatze, die da bei Aaron aus dem Helm rauslungert? (sebastian_I_son / Instagram)

Die Matte von Aaron gefällt mir überhaupt nicht. Ich würde ihn nur zu gerne zum Friseur schicken. Aber er findest es wohl wirklich chic. Naja, irgendwann geht er auch wieder zum Friseur! Hoffentlich!

Hey Doc, hau mal ein paar Bold Predictions zum nächsten Game raus! (sleipi87 / Instagram)

Die Packers spielen gegen die Bears. Da ist es doch selbstverständlich, dass Adrian Amos gegen sein altes Team eine Interception fängt und in einen Pick Six verwandelt.

Da ich irgendwie das Gefühl habe, dass unsere Defense einen Sahnetag erwischt, fängt Eric Stokes auch eine Interception und es gibt einen weiteren Pick Six für die Packers. Zudem gibt es acht QB-Sacks und die Defense zwingt Justin Fields zu sechs Interceptions.

Die Defense lässt insgesamt nichts zu. Die Bears erzielen lediglich zwei Fieldgoals.

Mattenträger Aaron Rodgers erwischt auch einen normalen Tag und wirft vier Touchdowns auf Adams. Ok, ist nicht so wirklich Bold. Könnte tatsächlich passieren. Allerdings werden alle vier Touchdowns erst im letzten Viertel des Spiels erzielt.

Adams erzielt 350 + Yards .

Zur Pause steht es 14:6 für die Packers. Das Spiel endet 42:6 für die Packers.

Aaron Rodgers gibt in der Pressekonferenz zu Protokoll: “Wir hätten besser spielen können. Die Fehler müssen wir abstellen.” Dabei lächelt er kurz!

Für diese Woche verabschiede ich mich. Das Spiel der Packers seht ihr diese Woche ausschließlich über den Gamepass ab 19 Uhr.

Vielen Dank für Eure Fragen, genießt das Spiel und wir lesen uns in der kommenden Woche!

Euer Winnie aka Doc
#GoPackGo 💚💛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.